Islamkonferenz: Staatssekretärin Güler spricht sich für „Moscheesteuer“ aus

Symbolbild: DITIB Moschee / foto: metropolico

Kurz vor Beginn der Berliner Islamkonferenz hat sich die Staatssekretärin im nordrhein-westfälischen Integrationsministerium, Serap Güler (CDU), für eine vom Ausland unabhängige Finanzierung muslimischer Gemeinden ausgesprochen.

Sie unterstützt damit eine entsprechende Forderung von Bundesinnenminister Seehofer. Güler sagte am Mittwoch im Inforadio vom rbb, denkbar sei beispielsweise eine Moscheesteuer. Allerdings sei es bis dahin noch ein weiter Weg. Bis zu einer Regelung sollten sich muslimische Gemeinden über eigene Mitgliedsbeiträge oder Spenden finanzieren, wie dies bereits beim Bau der meisten Moscheen in Deutschland praktiziert werde. „Warum sollte es nicht ein ähnliches Modell zur Finanzierung der Imame geben“, fügte Güler hinzu.

Der Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ müsse nicht nur von den Islamverbänden gefeiert, sondern auch mit Inhalten gefüllt werden, so Güler. Zugleich sprach sie sich dafür aus, dass Imame in der Lage sein sollten, sich in deutscher Sprache zu verständigen.

4 KOMMENTARE

  1. Wenn ich sowas lese dann frage ich mich, lebe ich in der BRD oder in irgendeinem arabischen Shithole. Die muß echt einen an der Waffel haben wen sie denkt, daß die dt. Bevölkerung Moscheesteuer zahlen würde. Wir haben schon den Soli, der aber für unser Volk ist und der sowieso nie mehr abgeschafft wird, weil er mittlerweile zum Asylsoli umgewandelt wurde. Da können ja die Musels dann bezahlen, die Christen bezahlen ihre Kirchensteuer.

  2. :::::
    Ich denke hier, dass die Moscheen Steuer zahlen sollen.
    Oder liege ich da etwa falsch?
    Und die Imame sollen ruhig „Allah ist der Größte“ anstelle von „Allah hu akhbar“ intonieren.
    Damit es auch jeder Dummy versteht…

  3. Solange die Moscheesteuer nicht genauso zur Pflicht wird wie die Rundfunkzwangsgebühren… Auf keinen Fall darf die Moscheesteuer von H4 finanziert werden!

    Aber so wie ich diesen Staat kenne, werden sie uns Alle zur Kasse bitten!

Comments are closed.