Julia Probst meint: „Weiße haben kein Mitspracherecht aufgrund ihrer Hautfarbe!“

Der libertäre Youtuber Charles Krüger hat auf ein Hassposting von einer Julia Probst aufmerksam gemacht, das wieder einmal zeigt, wie verwirrt, sogenannte Buntmenschen sind. Eine Frau mit weißer Hautfarbe meint, dass Weiße kein Mitspracherecht hätten und beschimpft Krüger zudem als Arschloch. Hätte sie mit dieser Überzeugung nicht schweigen müssen?

Wer ist diese Julia Probst, die sich auf Twitter „EinAugenschmaus“ nennt und außerdem glaubt, sich aufgrund ihrer Behinderung im Ton vergreifen zu können?

2013 verpasste sie als Kandidatin der Piratenpartei den Einzug in den Bundestag. Nach einem Auftritt in einer ZDF-Sendung machte sie Schlagzeilen, weil sie auf Twitter beschimpft wurde. Viele User waren der Meinung, sie hätte als Gehörlose ihre Antworten besser vorlesen lassen oder durch eine Gebärdendolmetscherin übersetzen lassen sollen. Die Angriffe kamen zum Teil auch aus dem Umfeld bzw. der Wählerschaft der Piratenpartei, die sich mit einem Statement aber hinter Probst stellte.

Als Gehörlose kann Frau Probst aber auch in dieser Sache gar nicht mitreden. Sie weiß nicht, wie schwer es für Nicht-Gehörlose ist, die nicht die Technik des Lippenlesens oder Gebärdensprache beherrschen, sie zu verstehen. Bei einer Sendung des Morgenmagazins hat man sich jedenfalls nicht auf Experimente eingelassen und ihre Antworten simultan übersetzt.

Da Probst selber kräftig austeilt, muss sie auch mit solchen Beschimpfungen leben …

12 KOMMENTARE

  1. Sie scheint mir eher wohl an einer erheblichen geistigen Behinderung zu leiden.

  2. Erst hatte ich den Text gelesen. Der war schon aussagekräftig. Dann habe ich mir das integrierte Video angesehen. Ich musste es mir nochmals ansehen, ich wollte nicht glauben was ich dort hören und auch sehen musste.

    Auch deshalb weil die gesamte nonverbale, paraverbale und verbale (über den Gebärdendolmetscher) Kommunikation dieser Person auf Angriff/Konfrontation, Fordern/haben „wollen“, Verächtlichmachung anderer, einschließlich völlig fehlender Selbstreflexion eine so geschlossene Einheit darstellt, wie man sie sonst nur aus schlechten Lehrbüchern kennt.

    Diese Person hat nicht nur allen anderen Behinderten einen schändlichen Bärendienst erwiesen, sie hat sich selbst diskreditiert.

    Offensichtlich sind die MSM darauf angewiesen, am Bodensatz zu kratzen, um ihre kruden, ideologischen Fehlinterpretationen, nach ihrem eigenen Verständnis, zu untersetzen.

  3. »Julia Probst meint: „Weiße haben kein Mitspracherecht aufgrund ihrer Hautfarbe!“«

    Aber Zahlungsverpflichtungen gegenüber hergelaufenen Invasoren?

    Manche sagen, daß Schminkversuche von Damen nichts anderes wären als Hohlraumversiegelung. Ob das hier zutrifft?

  4. Weißhäutige behinderte Frauen, sollen es in Afrika ja ganz besonders gut haben. Insbesondere stolze behinderte Halbneger mit Gendefekt.

    @Julia

    Wir freuen uns, dass du entkommen konntest!!!

  5. Sie scheint mir eher wohl an einer erheblichen geistigen Behinderung zu leiden.

  6. Ich glaube mittlerweile eher, daß die für den Stuß alle bezahlt werden, den die so absondern. Die warten alle auf den großen Zahltag. Karriere, Geld, Pöstchen, Häuslein in der Schweiz usw..

  7. Erst hatte ich den Text gelesen. Der war schon aussagekräftig. Dann habe ich mir das integrierte Video angesehen. Ich musste es mir nochmals ansehen, ich wollte nicht glauben was ich dort hören und auch sehen musste.

    Auch deshalb weil die gesamte nonverbale, paraverbale und verbale (über den Gebärdendolmetscher) Kommunikation dieser Person auf Angriff/Konfrontation, Fordern/haben „wollen“, Verächtlichmachung anderer, einschließlich völlig fehlender Selbstreflexion eine so geschlossene Einheit darstellt, wie man sie sonst nur aus schlechten Lehrbüchern kennt.

    Diese Person hat nicht nur allen anderen Behinderten einen schändlichen Bärendienst erwiesen, sie hat sich selbst diskreditiert.

    Offensichtlich sind die MSM darauf angewiesen, am Bodensatz zu kratzen, um ihre kruden, ideologischen Fehlinterpretationen, nach ihrem eigenen Verständnis, zu untersetzen.

  8. »Julia Probst meint: „Weiße haben kein Mitspracherecht aufgrund ihrer Hautfarbe!“«

    Aber Zahlungsverpflichtungen gegenüber hergelaufenen Invasoren?

    Manche sagen, daß Schminkversuche von Damen nichts anderes wären als Hohlraumversiegelung. Ob das hier zutrifft?

  9. Weißhäutige behinderte Frauen, sollen es in Afrika ja ganz besonders gut haben. Insbesondere stolze behinderte Halbneger mit Gendefekt.

    @Julia

    Wir freuen uns, dass du entkommen konntest!!!

  10. Ich glaube mittlerweile eher, daß die für den Stuß alle bezahlt werden, den die so absondern. Die warten alle auf den großen Zahltag. Karriere, Geld, Pöstchen, Häuslein in der Schweiz usw..

Comments are closed.