#Kandel: Getötetes Mädchen war Ex-Freundin – Eltern hatten den Afghanen bereits wegen Bedrohung angezeigt

Kandel: Auf einer Pressekonferenz gaben die Ermittler bekannt, dass es sich bei dem getöteten Mädchen um die Ex-Freundin des Täters handelt. Sie hatte die Beziehung beendet, ihr wurde aber weiter von dem Ex-Freund nachgestellt. Die Eltern erstatteten daraufhin Anzeige wegen Bedrohung, seitens der Polizei erfolgte eine sogenannte “Gefährderansprache”, weitere Konsequenzen aber zog der Fall nicht nach sich.

Das ist insofern brisant, als dass der Afghane 2016 als sogenannter unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Deutschland gekommen war. Zuletzt lebte er in einer Wohngemeinschaft für “MuFl”.

Zum Tathergang wurde nur ergänzt, dass es sich bei der Tatwaffe um ein Küchenmesser handelt, das der angeblich Minderjährige mit sich führte. Das Opfer befand sich in Begleitung zweier Bekannter, die versuchten, den Täter zu überwältigen. Ob Mordmerkmale vorliegen oder ein anderes Tötungsdelikt infrage kommt, konnte die Staatsanwaltschaft noch nicht bekannt geben. Auch geht man derzeit davon aus, dass es sich bei dem Täter um einen Jugendlichen handelt, will aber auch das noch einmal überprüfen.

Kommentare sind geschlossen.