#Kandelistüberall: Schleichender Tod einer Widerstandsbewegung?

Germersheim: Es war nicht anders zu erwarten. Laut Polizei kamen am Sonntag etwa 200 Teilnehmer zur Veranstaltung „Kandel ist überall.“ Tags zuvor sah es in Kandel selbst nicht viel anders aus.

Kandel ist überall -Demo in Germersheim - Foto: O24
Kandel ist überall -Demo in Germersheim – Foto: O24

Anders als in Kandel war in Germersheim aber auch von der sogenannten „Antifa“ so gut wie nichts zu sehen. Zwei Refugees-Welcome-Fahnenschwenker mit Trillerpfeifen und ein kleines Häufchen mit überwiegend Migrationshintergrund konnten die Veranstaltung nicht stören.

Gegendemonstranten fordern "Gewalt gegen Frauen stoppen" - Foto: O24
Witz des Tages: Gegendemonstranten fordern „Gewalt gegen Frauen (überall) stoppen“ – Foto: O24

Ist der Widerstand im Westen schon wieder auf dem Rückzug? So werden es manche Medien sicher frohlockend darstellen und gewisse bunte Bündnisse sich das als einen Sieg auf die Fahnen schreiben. Der Verlauf aber ist typisch, wenn sich politische Gruppierungen formieren und regen Zulauf erhalten, wie bei der Großdemonstration in Kandel mit über 5000 Teilnehmern. Aufgrund des traurigen Anlasses ist schon die Vokabel „Erfolg“ etwas fehl am Platz und ein solcher lässt sich nur dann wiederholen, wenn ein Team fest zur Sache steht und persönliche Differenzen zurück stellen kann. Das gelingt nur Profis, die etwas vom Showgeschäft verstehen, dessen Regeln sich auch auf den Politbetrieb auf den Straßen anwenden lassen. Ein Meister darin war und ist Beppe Grillo, der lange Zeit der einzige Redner der Fünf-Sterne-Bewegung in Italien war und deshalb als „Diktator“ von der Presse gescholten wurde. Es gab etliche Reibereien und Zerwürfnisse, doch Grillos Strategie und die seiner stärksten Unterstützer ist aufgegangen. Der Movimento ist als stärkste Kraft in Italien nicht mehr wegzudenken und Grillo hat sein Versprechen eingehalten und sich aus dem aktiven Betrieb zurückgezogen. Nicht anders hat die LEGA NORD – heute nur noch LEGA – das Erfolgsrezept von Grillo umgesetzt und damit ebenso den etablierten Parteien das Fürchten gelehrt. Ohne Salvini als Kopf der LEGA wäre das undenkbar gewesen. Ob es in Italien zu einer „Querfront“ zwischen LEGA und Movimento kommt ist fraglich, aber immerhin besteht diese Möglichkeit.

Zurück zur Provinz. Was bringt es, wenn relativ unbekannte Personen zu Veranstaltungen aufrufen, diese zum Teil als private Bündnisse deklarieren, aber mehrheitlich dann doch Parteimitglieder der AfD sind? Fehlt es an Mut zu Deutschland? Hat man Angst davor, wer sich auf der Straße dann alles zur AfD gesellen könnte oder eben nicht? Wie war das mit dem Rausschmiss von Tatjana Festerling bei der AfD und später bei Pegida? Ist jetzt auch Myriam, die Stimme aus Kandel wieder verstummt, wegen innerer Querelen und Kompetenzgerangel, Abgrenzeritis zwischen Parteipolitik und sonstigen Interessensgruppen? Wäre es nicht sinnvoller, die AfD würde sich direkt vor Ort sehen lassen in Gestalt des Bundesvorstands?

Oder braucht es eine APO2018, was immer man darunter verstehen soll? Für viele wohl kein passender Begriff, mit den sogenannten Studentenrevolten der „68er“ begann schließlich der „lange Marsch durch die Institutionen“ deren Früchte heute unter anderem die Migrationspolitik, Deutschlandhass und die Frühsexualisierung sind. Solange es Berührungsängste gibt, nicht mit diesem oder jenem Bündnis zusammen zu arbeiten oder die AfD nur mit oder eben ohne die Höckes und Poggenburgs zu wählen, bewegt sich gar nichts, außer dass der Druck im Kessel beständig weiter ansteigt, die etablierten Parteien und sonstigen Seilschaften aber weitermachen können wie bisher.

Eine Antwort lieferte der letzte und einzige männliche Redner des Frauenbündnisses in Germersheim. Direkte Demokratie von unten. Siehe Ende des Livestreams.

Wer sein Geschick selbst in die Hände nimmt, braucht weniger oder gar keine Parteien mehr.

 

16 Kommentare

  1. Hab ich doch alles vorausgesagt.

    Die Not ist einfach nicht groß genug (Not verbindet!). Schließlich gibt es Westautos und Bananen. Es bleibt immer noch genug Spielraum für persönliche Befindlichkeiten und Profilneurosen. Lasset uns ein wenig Widerstand spielen. Wer nie in einer Diktatur leben musste, weiß in aller Regel nicht genau worum es geht. Ein Großteil dieser APO-Fuzzis (Maas wirkt bei denen besonders gut!!!) kommt mir vor wie das Pendant zur Antifa die allen zeigen wollen, wie man Hitler hätte verhindern können. APO18 zeigt, wie man Ulbricht besiegt hätte . Wahre Helden werden leider immer viel zu spät geboren.

    Meine Lageeinschätzung:
    Die pathologischen Abgrenzer(Idioten) muss man leider machen lassen. Lernen durch Schmerzen. Keine Chance auf deren gesunden Menschenverstand zu bauen (Abgrenzer haben nämlich keinen, sondern nur Bremsspuren inne Büchs!). Deren Einsicht kommt irgendwann (evtl.) von ganz alleine. Nachteil: Wenn die Mauer erst mal gebaut ist, dann wird es zu spät sein :-). Hat der geniale Angrenzungsplan nicht funktioniert, wird er wohl daran gescheitert sein, dass sich die Abgegrenzten bockbeinig stellten und die höheren Ziele der Abgrenzer nicht begreifen wollten. . Logisch, da Abgrenzer anderen gerne Schuld zuweisen, bzw. ihnen daran liegt, als Saubermann geachtet zu werden (insbesondere von Merkel?  oder für wen grenzen die sich sonst ab?). Seht her, WIR sind besser als die Ausgegrenzten. Kauft nicht bei den…

    Mit einem unintelligenten Haufen ist einfach kein Krieg zu gewinnen. Ohne einen charismatischen „Föööhrer“ wird das nichts. Idealer Weise käme der aus einer durchweg patriotischen AFD. Aber auch dieser Traum ist längst ausgeträumt, seitdem die AFD-Systemtrolle den Laden übernommen haben. Was soll da noch kommen? 14,346%? Gähn!!!

    Murkel und Konsorten lachen sich derweil tot über uns. Die wissen genau, dass die meisten Menschen Mitläufer und verblödet sind. Untertänig ist der Michel noch dazu.

    Ja so isses nun mal. Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. 🙂
    Ich bin übrigens nur der (unbeliebte) Verkünder, nicht der Verantwortliche.

    Scheiße sprach der Großherzog,
    als das Heer vorüber zog.
    Scheiße sprach auch die Frau Gräfin leise.
    Und sie hatten Recht,
    denn das Heer war wirklich schlecht.

    1. Was für ein Dumm-Anarchismus!!

      Es sind immer Gruppen des Volkes, ob klein, mittel oder groß, welche die Macht innehaben und somit die Politik ( = Regelung des Lebens bis ins Private!) bestimmen.

      Ob man die nun Parteien -von pars = Teil (des Volkes)- nennt, ist wurscht, real sind sie immer nur ein TEIL des Volkes, auch solche populistischen Massen-Inszenierer wie die Nazis, die frech behaupteten, sie seien zu 100% mit dem Volk und seinem Interesse identisch. Die 87% von Merkel in 2017 dürften sie aber auch zu ihren besten Zeiten nie erreicht haben!!

      Es wird immer MACHT GEBEN UND ORGANISATION DER GESELLSCHAFT, VON LAND UND VOLK. WER DA MEINT, SICH MIT GROSSEM Maul außerhalb HALTEN ZU KÖNNEN, ist eben real nicht draußen, sondern Mit-Wirkender am Gesamten. Er WIRD NICHTS konkret an den Verhältnissen AUSRICHTEN, nichts ändern, sondern ist Stabilisator der Machtkaste wie die heutigen BRD-Nichtwähler.

      SIEHE FRANKFURT am Main MIT ewig 50-60 % NICHTWÄHLERN kommunal UND dadurch ROTGRÜNER DRECKS-DOMINANZ siet Jahrzehnten. Es gab seit über 20 Jahren -lange vor der AfD- eine Alternative für das Bürgertum mit der BFF um den jetzt PI-Autor Wolfgang Hübner, übrigens auch Alt-68er, aber sie wurde bei meistens 1%, maximal 3%, eben nicht angenommen.

  2. Hab ich doch alles vorausgesagt.

    Die Not ist einfach nicht groß genug (Not verbindet!). Schließlich gibt es Westautos und Bananen. Es bleibt immer noch genug Spielraum für persönliche Befindlichkeiten und Profilneurosen. Lasset uns ein wenig Widerstand spielen. Wer nie in einer Diktatur leben musste, weiß in aller Regel nicht genau worum es geht. Ein Großteil dieser APO-Fuzzis (Maas wirkt bei denen besonders gut!!!) kommt mir vor wie das Pendant zur Antifa die allen zeigen wollen, wie man Hitler hätte verhindern können. APO18 zeigt, wie man Ulbricht besiegt hätte . Wahre Helden werden leider immer viel zu spät geboren.

    Meine Lageeinschätzung:
    Die pathologischen Abgrenzer(Idioten) muss man leider machen lassen. Lernen durch Schmerzen. Keine Chance auf deren gesunden Menschenverstand zu bauen (Abgrenzer haben nämlich keinen, sondern nur Bremsspuren inne Büchs!). Deren Einsicht kommt irgendwann (evtl.) von ganz alleine. Nachteil: Wenn die Mauer erst mal gebaut ist, dann wird es zu spät sein :-). Hat der geniale Angrenzungsplan nicht funktioniert, wird er wohl daran gescheitert sein, dass sich die Abgegrenzten bockbeinig stellten und die höheren Ziele der Abgrenzer nicht begreifen wollten. . Logisch, da Abgrenzer anderen gerne Schuld zuweisen, bzw. ihnen daran liegt, als Saubermann geachtet zu werden (insbesondere von Merkel?  oder für wen grenzen die sich sonst ab?). Seht her, WIR sind besser als die Ausgegrenzten. Kauft nicht bei den…

    Mit einem unintelligenten Haufen ist einfach kein Krieg zu gewinnen. Ohne einen charismatischen „Föööhrer“ wird das nichts. Idealer Weise käme der aus einer durchweg patriotischen AFD. Aber auch dieser Traum ist längst ausgeträumt, seitdem die AFD-Systemtrolle den Laden übernommen haben. Was soll da noch kommen? 14,346%? Gähn!!!

    Murkel und Konsorten lachen sich derweil tot über uns. Die wissen genau, dass die meisten Menschen Mitläufer und verblödet sind. Untertänig ist der Michel noch dazu.

    Ja so isses nun mal. Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. 🙂
    Ich bin übrigens nur der (unbeliebte) Verkünder, nicht der Verantwortliche.

    Scheiße sprach der Großherzog,
    als das Heer vorüber zog.
    Scheiße sprach auch die Frau Gräfin leise.
    Und sie hatten Recht,
    denn das Heer war wirklich schlecht.

    1. Was für ein Dumm-Anarchismus!!

      Es sind immer Gruppen des Volkes, ob klein, mittel oder groß, welche die Macht innehaben und somit die Politik ( = Regelung des Lebens bis ins Private!) bestimmen.

      Ob man die nun Parteien -von pars = Teil (des Volkes)- nennt, ist wurscht, real sind sie immer nur ein TEIL des Volkes, auch solche populistischen Massen-Inszenierer wie die Nazis, die frech behaupteten, sie seien zu 100% mit dem Volk und seinem Interesse identisch. Die 87% von Merkel in 2017 dürften sie aber auch zu ihren besten Zeiten nie erreicht haben!!

      Es wird immer MACHT GEBEN UND ORGANISATION DER GESELLSCHAFT, VON LAND UND VOLK. WER DA MEINT, SICH MIT GROSSEM Maul außerhalb HALTEN ZU KÖNNEN, ist eben real nicht draußen, sondern Mit-Wirkender am Gesamten. Er WIRD NICHTS konkret an den Verhältnissen AUSRICHTEN, nichts ändern, sondern ist Stabilisator der Machtkaste wie die heutigen BRD-Nichtwähler.

      SIEHE FRANKFURT am Main MIT ewig 50-60 % NICHTWÄHLERN kommunal UND dadurch ROTGRÜNER DRECKS-DOMINANZ siet Jahrzehnten. Es gab seit über 20 Jahren -lange vor der AfD- eine Alternative für das Bürgertum mit der BFF um den jetzt PI-Autor Wolfgang Hübner, übrigens auch Alt-68er, aber sie wurde bei meistens 1%, maximal 3%, eben nicht angenommen.

  3. 1. Der perverse Dreck, der heute hierzulande dominant ist, ist nicht primär Werk DER (von denen es ja auch eine Minderheit gibt, die konservativ-patriotisch wurden und aktiv sind!!) 68er (ich war damals dabei, das Heutige wurde nicht propagiert!!), sondern der GRÜNEN ab 1978/80, wo zwar einige Alt-68er mitmischen, aber längst andere Generationen des dekadenten Volkes die Mehrheit sind. Die GRÜNEN sind real bei 5% des Volkes, haben einen festen Wählerstamm, konnten nur dank der Mithilfe von anfangs der SPD, später anderen großen Gruppen einen weit über ihre Menge reichenden Einfluß ausüben, aber alles ohne Diktatur, sondern vom BRD-Wahlpöbel so real mitgemacht.

    2. Direkte Demokratie ist kein Allheil-Rezept, kann nur Reparaturen bringen, siehe die Schweiz, wo die Volksabstimmungen wenig ausrichten, denn die Zustände sind dort kaum anders als hier (2/3 und mehr z.B. der Fußball-„Nati“ sind Nicht-Schweizer, viele Exoten und Balkanesen dabei), weil dort bei Parteiwahlen, welche die Regierung und somit die Realpolitik bestimmen, lediglich 30% patriotisch wählen und diese SVP auch nicht ideal ist.

    3. Jeder, der was Gutes und Seriöses auf die Beine stellt, ist zu unterstützen, und je mehr Demos, desto mehr muß sich auch die Antifa zersplittern, die lediglich die Straße bestimmt, aber bei anderen Wahlergebnissen längst kaltgestellt wäre. Daß Demos abflachen, ist natürlich, letztlich entscheiden nicht Demos, es sei denn, sie führten im Ausnahmefall wie 1989 zum Umsturz, sondern Wahlen. Wenn Völker wie heute die Weißen weltweit freiwillig dekadent-verkommen sind und alles ins Übelste treiben lassen, da kann keiner was machen, da ist die Minderheit der anständig Gebliebenen so ohnmächtig wie einst gegen Hitler.

    4. Abseits der täglichen Horrormeldungen leben eben doch um 90% noch in guten bis sehrguten Verhältnissen, spüren konkret nicht das Übel, was man den Medien entnimmt und denken: „Mich wird es schon nicht treffen!“
    Auch mir geht es rein privat noch ziemlich gut (in einer der extremst überfremdeten, kriminalisierten Großstadt – aber auch hier mit, in freien korrekten Wahlen seit langem herbeigeführten!!, rotgrünroter Dominanz, unterstützt von einer „liberal“ entarteten GRÜN-poussierenden CDU!), mein Leben ist weitgehend ungestört, es ist mehr das Gefühlte, das einen empören läßt.

  4. Man ist einfach noch viel zu satt und vor allem viel zu wenig selbst betroffen.
    Da wird sich auch vor einem richtig großen Event weder in den Köpfen noch auf der Strasse etwas ändern. Ausserdem steht doch die Fussball WM vor der Tür. Da hat Michel zum Nachdenken keine Zeit.

  5. Es fehlt ein – in der Breite – konsensfähiger Anführer des Widerstands als Integrationsfigur, der die Massen emotional ansprechen und begeistern kann.

    Eine geordnete, straffe und professionalisierte Bünderlung des außerparlamentarischen Widerstands ist auf jeden Fall dringend erforderlich, um dem Bürgertum Durchschlagskraft zu verleihen.

    Mit all den Mini-Protest-Märschen allein ist kein Blumentopf zu gewinnen.

  6. 1. Der perverse Dreck, der heute hierzulande dominant ist, ist nicht primär Werk DER (von denen es ja auch eine Minderheit gibt, die konservativ-patriotisch wurden und aktiv sind!!) 68er (ich war damals dabei, das Heutige wurde nicht propagiert!!), sondern der GRÜNEN ab 1978/80, wo zwar einige Alt-68er mitmischen, aber längst andere Generationen des dekadenten Volkes die Mehrheit sind. Die GRÜNEN sind real bei 5% des Volkes, haben einen festen Wählerstamm, konnten nur dank der Mithilfe von anfangs der SPD, später anderen großen Gruppen einen weit über ihre Menge reichenden Einfluß ausüben, aber alles ohne Diktatur, sondern vom BRD-Wahlpöbel so real mitgemacht.

    2. Direkte Demokratie ist kein Allheil-Rezept, kann nur Reparaturen bringen, siehe die Schweiz, wo die Volksabstimmungen wenig ausrichten, denn die Zustände sind dort kaum anders als hier (2/3 und mehr z.B. der Fußball-„Nati“ sind Nicht-Schweizer, viele Exoten und Balkanesen dabei), weil dort bei Parteiwahlen, welche die Regierung und somit die Realpolitik bestimmen, lediglich 30% patriotisch wählen und diese SVP auch nicht ideal ist.

    3. Jeder, der was Gutes und Seriöses auf die Beine stellt, ist zu unterstützen, und je mehr Demos, desto mehr muß sich auch die Antifa zersplittern, die lediglich die Straße bestimmt, aber bei anderen Wahlergebnissen längst kaltgestellt wäre. Daß Demos abflachen, ist natürlich, letztlich entscheiden nicht Demos, es sei denn, sie führten im Ausnahmefall wie 1989 zum Umsturz, sondern Wahlen. Wenn Völker wie heute die Weißen weltweit freiwillig dekadent-verkommen sind und alles ins Übelste treiben lassen, da kann keiner was machen, da ist die Minderheit der anständig Gebliebenen so ohnmächtig wie einst gegen Hitler.

    4. Abseits der täglichen Horrormeldungen leben eben doch um 90% noch in guten bis sehrguten Verhältnissen, spüren konkret nicht das Übel, was man den Medien entnimmt und denken: „Mich wird es schon nicht treffen!“
    Auch mir geht es rein privat noch ziemlich gut (in einer der extremst überfremdeten, kriminalisierten Großstadt – aber auch hier mit, in freien korrekten Wahlen seit langem herbeigeführten!!, rotgrünroter Dominanz, unterstützt von einer „liberal“ entarteten GRÜN-poussierenden CDU!), mein Leben ist weitgehend ungestört, es ist mehr das Gefühlte, das einen empören läßt.

  7. Man ist einfach noch viel zu satt und vor allem viel zu wenig selbst betroffen.
    Da wird sich auch vor einem richtig großen Event weder in den Köpfen noch auf der Strasse etwas ändern. Ausserdem steht doch die Fussball WM vor der Tür. Da hat Michel zum Nachdenken keine Zeit.

  8. Sorry, aber das ist Defätismus! Es fanden am Wochenende 3 (DREI) merkelkritische Demonstrationen fast parallel in Rheinland-Pfalz statt. Bei ALLEN DREIEN waren die Patrioten gemessen an den kärglichen Gegendemos klar in der Überzahl. Das wäre vor Kurzem noch undenkbar gewesen und ist absolut positiv zu bewerten.

    Merkel-Stasi eindeutig überfordert:

    https://terminegegenmerkel.wordpress.com/2018/05/07/erfolgreiche-demonstrationen-gegen-merkel-am-wochenende-in-rheinland-pfalz/

  9. Selbst nicht betroffen? Möchte ich nicht gelten lassen, nur es ist totale Hilflosigkeit. Die deutschen Kinder, Jugendlichen, Frauen und Rentner werden geschubst, beleidigt usw. aber an wen sollen sie sich wenden? Die Lehrer helfen ihnen nicht, auch nicht die meisten Eltern, die Polizei, ein schlechter Witz. Von Politikern werden die Deutschen nur noch beleidigt, letzte Äußerungen Steinmeiers waren mehr als schäbig. Unsere Politiker sind Verbrecher am deutschen Volk, so wie Augustinus es sagte: „Man nehme das Recht weg, was ist ein Staat anderes als eine Räuberbande“.
    Es braucht wirkliche Persönlichkeiten die das deutsche Volk aufrütteln können und auch die Möglichkeit es anzusprechen, die vielen alternativen Kanäle im Internet, ziehen sich die meisten nach der Arbeit oder Schule nicht mehr rein.
    Die meisten wissen gar nicht wo, wann eine Demo statt findet. Wahrscheinlich leiden wir Deutschen schon an einem Minderwertigkeitskomplex, die Umerziehung der Bankster-Mafia zeigt Wirkung.

  10. Sorry, aber das ist Defätismus! Es fanden am Wochenende 3 (DREI) merkelkritische Demonstrationen fast parallel in Rheinland-Pfalz statt. Bei ALLEN DREIEN waren die Patrioten gemessen an den kärglichen Gegendemos klar in der Überzahl. Das wäre vor Kurzem noch undenkbar gewesen und ist absolut positiv zu bewerten.

    Merkel-Stasi eindeutig überfordert:

    https://terminegegenmerkel.wordpress.com/2018/05/07/erfolgreiche-demonstrationen-gegen-merkel-am-wochenende-in-rheinland-pfalz/

  11. Selbst nicht betroffen? Möchte ich nicht gelten lassen, nur es ist totale Hilflosigkeit. Die deutschen Kinder, Jugendlichen, Frauen und Rentner werden geschubst, beleidigt usw. aber an wen sollen sie sich wenden? Die Lehrer helfen ihnen nicht, auch nicht die meisten Eltern, die Polizei, ein schlechter Witz. Von Politikern werden die Deutschen nur noch beleidigt, letzte Äußerungen Steinmeiers waren mehr als schäbig. Unsere Politiker sind Verbrecher am deutschen Volk, so wie Augustinus es sagte: „Man nehme das Recht weg, was ist ein Staat anderes als eine Räuberbande“.
    Es braucht wirkliche Persönlichkeiten die das deutsche Volk aufrütteln können und auch die Möglichkeit es anzusprechen, die vielen alternativen Kanäle im Internet, ziehen sich die meisten nach der Arbeit oder Schule nicht mehr rein.
    Die meisten wissen gar nicht wo, wann eine Demo statt findet. Wahrscheinlich leiden wir Deutschen schon an einem Minderwertigkeitskomplex, die Umerziehung der Bankster-Mafia zeigt Wirkung.

  12. Es fehlt ein – in der Breite – konsensfähiger Anführer des Widerstands als Integrationsfigur, der die Massen emotional ansprechen und begeistern kann.

    Eine geordnete, straffe und professionalisierte Bünderlung des außerparlamentarischen Widerstands ist auf jeden Fall dringend erforderlich, um dem Bürgertum Durchschlagskraft zu verleihen.

    Mit all den Mini-Protest-Märschen allein ist kein Blumentopf zu gewinnen.

Kommentare sind geschlossen.