Karlsruhe: Radfahrerin von zwei Männern überfallen

Eine 44-jährige Frau aus Karlsruhe war am Freitagabend um 21:28 Uhr mit ihrem Fahrrad allein auf dem Waldweg zwischen der Insterburger und der Kolberger Straße in nördlicher Richtung unterwegs. Ihr kam auf dem Waldweg ein südeuropäisch aussehender, dunkelhaariger Mann auf einem Fahrrad entgegen. Als beide fast auf gleicher Höhe waren, zog der Radfahrer plötzlich nach links, stellte sein Fahrrad quer und zwang so die Frau zum Anhalten. Zeitgleich näherte sich von hinten ein zweiter Mann mit blonden Haaren, der ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs war. Dieser versuchte, die Handtasche der Frau aus dem Fahrradkorb zu nehmen, der sich auf dem Gepäckträger befand. Die Frau bemerkte dies und griff nach ihrer Tasche – der Täter ließ die Tasche jedoch nicht los. Als der Dunkelhaarige sah, daß die Frau ihre Tasche nicht losließ, zerrte er von der anderen Seite am Arm der Frau.

Die Frau begann, um Hilfe zu schreien und stürzte im Gerangel zu Boden. Sie rappelte sich sofort wieder auf und griff erneut nach ihrer Handtasche, die der Blonde in Händen hielt – er setzte schon zur Flucht mit seinem Fahrrad an. Die Frau schrie weiter laut um Hilfe, was den blonden Täter wohl schließlich dazu brachte, die Handtasche los zu lassen. Beide Täter flüchteten dann auf ihren Fahrrädern in verschiedene Richtungen.

Die Frau konnte die Täter wie folgt beschreiben:

  • Beide waren 17 – 18 Jahre alt und schlank.
  • Der erste Täter sah südeuropäisch aus, mit seitlich kurzrasierten, schwarzen Haaren, die in der Mitte des Kopfes etwas länger und wellig waren. Er fuhr ein schwarzes Fahrrad.
  • Der zweite Angreifer hatte kurzrasierte, blonde Haare. Er trug ein rotes T-Shirt und fuhr ein silbernes Fahrrad.
  • Keiner der Täter sprach während des Überfalls.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief erfolglos. Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen der Tat, sich telefonisch unter (0721) 666-5555 zu melden.

4 KOMMENTARE

  1. Fahndungen nach Täter in Germoney sind immer häufiger erfolglos.
    Wenn man die Täter wirklich schnappen will wäre das vielleicht anders ?
    Die Pozilei sieht doch dass ihre Anstrengungen von der links-versifften Justiz lächerlich gemacht werden. Siehe Bonner Hofgarten..

  2. Fahndungen nach Täter in Germoney sind immer häufiger erfolglos.
    Wenn man die Täter wirklich schnappen will wäre das vielleicht anders ?
    Die Pozilei sieht doch dass ihre Anstrengungen von der links-versifften Justiz lächerlich gemacht werden. Siehe Bonner Hofgarten..

  3. Das schlimme ist dass das meine Tante war und das das ganze 50 meter vor meiner Haustür passiert ist und ich nichts mitbekommen habe !!!

  4. Das schlimme ist dass das meine Tante war und das das ganze 50 meter vor meiner Haustür passiert ist und ich nichts mitbekommen habe !!!

Comments are closed.