Köln: Unbekannte präparieren Klettergeräte auf Spielplatz mit Rasierklingen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Köln: Bei der routinemäßigen Kontrolle eines Spielplatzes in Leverkusen-Bürrig hat ein Mitarbeiter der Stadt Leverkusen (46) heute  bemerkt, dass aus einem rückseitigen Holzbalken eines Klettergerüstes mehrere Messerklingen herausragten. Der Kontrolleur beseitigte die Gefahrenquelle und erstattete umgehend Anzeige.

Nach Aussage des 46-Jährigen ragten die Klingen in Hüfthöhe aus dem Holzbalken. Um weitere Gefahrenpunkte auszuschließen suchten Polizisten den am Bohnenkampsweg gelegenen Spielplatz in der Kleingartenanlage „Feierabend“ und mehrere umliegende Spielplätze ab. Weitere gefährliche Manipulationen fanden die Beamten nicht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Ermittler des Kriminalkommissariats Leverkusen sind momentan am Tatort, um dort Spuren zu sichern und mögliche Zeugen zu befragen.

Polizisten stellten die gefundenen Messerklingen sicher. Es handelt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Schneiden aus einem Cutter-Messer. Die Spurensicherung an den Beweisstücken dauert noch an.

Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen, die sich in den letzten Tagen auf dem Spielplatz in der Kleingartenanlage „Feierabend“ befunden und dort verdächtige Feststellungen gemacht haben. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 57, Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.