Krefeld: Messerstecher nach Angriff vor Dönerbude auf freien Fuß gesetzt

Krefeld: Gestern Nachmittag  kam es unter einer Gruppe von „Zuwanderern“ vor einem Döner-Imbiss an der Friedrichstraße zu einer Auseinandersetzung, berichtet die Polizei.  Dabei soll nach derzeitigen Erkenntnissen ein 28 Jahre alter Mann einen 18-Jährigen mit einem Messer verletzt haben.

Dem Messerangriff war gegen 16 Uhr eine zunächst verbale Auseinandersetzung auf dem Theaterplatz vorausgegangen. Offensichtlich ging es dabei um die Klärung früherer Streitigkeiten.

Nachdem sich der Streit auf dem Theaterplatz beruhigt hatte, verlagerte sich das Geschehen vor einen Döner-Imbiss an der Friedrichstraße. Hier eskalierte die Auseinandersetzung und die Beteiligten, insgesamt sechs Männer, schlugen aufeinander ein. Im Laufe der Schlägerei soll dann ein 28 Jahre alter Mann ein Messer gezückt und damit einen 18-Jährigen verletzt haben.

Der 18-Jährige wurde mit Schnittverletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Die Polizei nahm den mutmaßlichen Messerangreifer vorläufig fest. Er wurde heute auf Anordnung der Staatsanwaltschaft entlassen. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang dauern an

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.