Krieg der Zahlen nach AfD-Demo in Berlin

Wie viele Menschen waren auf welcher Seite versammelt? Wer nicht selbst vor Ort war und sich einen Eindruck verschaffen konnte, dürfte schlichtweg überfordert sein, eine halbwegs neutral erscheinende Meldung zu finden. Von welcher Seite gezielt Gewalt ausging, lässt sich aber auch von linken Medien nicht leugnen. So wird sie denn in manchen Blättchen in Aktivismus umgedeutet.

Stimmt das hier?

Oder das?

https://twitter.com/sixtus/status/1000716646061871104

Sehen so 2000 Menschen aus?

https://twitter.com/JonasBelling/status/1000717123650539521

Jede Menge Livestreams wurden auf Jouwatch gesammelt.

Was bleibt aber außerhalb der patriotischen Blase in den Köpfen derer hängen, die nicht dabei waren und aus den Tageszeitungen und Fernsehsendungen von der Veranstaltung erfahren? Der befürchtete Bürgerkrieg blieb aus, die großmäuligen Ankündigen der Linksextremen, man werde die Stadt in Schutt und Asche legen, erwiesen sich einmal mehr als leere Drohung. Am Sonntag blieb die Auseinandersetzung weitgehend auf der Ebene des Bilderkriegs. Der Mordanschlag auf den AfD-Politiker Friesen aber hat eine neue Eskalationsstufe markiert. Bis es Tote gibt – und damit wieder erstmals einen politischen Mord auf deutschem Boden – scheint es nicht mehr weit zu sein.

Foto: Screenshot RT AfD Berlin

14 KOMMENTARE

  1. Im TV lässt sich Gauland gerade mal wieder vorführen. Die AFD hat ausgezeichnete Rhetoriker und charismatische Sympathen, sie schicken aber immer wieder Dick und Doof ins TV.

    Auch hier wieder Einstein: Immer das Gleiche tun und ein anderes Ergebnis erwarten, ist die Definition von Wahnsinn.

    Selber Schuld, mir fehlt mittlerweile jegliches Verständnis und ich halte die AFD-Verantwortlichen für verblödet. Wenn sich an deren Strategie nichts grundlegendes ändert, sehr ich noch viel schwärzer als jetzt schon.

    • Ich mache nicht der AfD diesbezüglich einen Vorwurf.
      Weil nur bestimmte , harmlose AfDler, in die Laberkreise eingeladen werden !
      Wenn überhaupt!

      Dr. Curio z.B. werden sie NIE dort im TV finden!
      Da sind die Intendanten dagegen.

      • Ach so, na dann….

        Sagen wir mal so. Wenn sich die AFD-Heinis (angeblich) schon vorgeben lassen, wen sie zur „Olympiade“ entsenden dürfen oder an dieser Stelle schon einknicken, dann kann ich gut und gerne vollständig auf deren Existenz verzichten. Marionetten brauche ich nicht!

        Gute Leute ins TV oder gar keinen, da ansonsten mehr Schaden als Nutzen erwartbar ist!!! 1 guter TV-Auftritt bringt 1000x mehr, als sinnlose Demos und Petitionen, die vom Mainstream genüßlich in eigener Sache ausgeschlachtet werden.

        PS
        Da sind nicht (nur) irgendwelche Intendanten dagegen, sondern mit Sicherheit auch interne AFD-Kreise, die ihre Pfründe nicht an Fähigere abtreten wollen!

        PPS
        Ich habe nichts gegen Gauland. Zu medienwirksamen Schlagabtausch ist er aber nicht befähigt.

  2. Im TV lässt sich Gauland gerade mal wieder vorführen. Die AFD hat ausgezeichnete Rhetoriker und charismatische Sympathen, sie schicken aber immer wieder Dick und Doof ins TV.

    Auch hier wieder Einstein: Immer das Gleiche tun und ein anderes Ergebnis erwarten, ist die Definition von Wahnsinn.

    Selber Schuld, mir fehlt mittlerweile jegliches Verständnis und ich halte die AFD-Verantwortlichen für verblödet. Wenn sich an deren Strategie nichts grundlegendes ändert, sehr ich noch viel schwärzer als jetzt schon.

    • Ich mache nicht der AfD diesbezüglich einen Vorwurf.
      Weil nur bestimmte , harmlose AfDler, in die Laberkreise eingeladen werden !
      Wenn überhaupt!

      Dr. Curio z.B. werden sie NIE dort im TV finden!
      Da sind die Intendanten dagegen.

      • Ach so, na dann….

        Sagen wir mal so. Wenn sich die AFD-Heinis (angeblich) schon vorgeben lassen, wen sie zur „Olympiade“ entsenden dürfen oder an dieser Stelle schon einknicken, dann kann ich gut und gerne vollständig auf deren Existenz verzichten. Marionetten brauche ich nicht!

        Gute Leute ins TV oder gar keinen, da ansonsten mehr Schaden als Nutzen erwartbar ist!!! 1 guter TV-Auftritt bringt 1000x mehr, als sinnlose Demos und Petitionen, die vom Mainstream genüßlich in eigener Sache ausgeschlachtet werden.

        PS
        Da sind nicht (nur) irgendwelche Intendanten dagegen, sondern mit Sicherheit auch interne AFD-Kreise, die ihre Pfründe nicht an Fähigere abtreten wollen!

        PPS
        Ich habe nichts gegen Gauland. Zu medienwirksamen Schlagabtausch ist er aber nicht befähigt.

  3. Ich bin überrascht, dass 25.000 (oder 70.000?) Berliner gegen ihre eigenen Interessen demonstrieren.
    Ideologisch verblendet… :-(((

  4. Wieviele Teilnehmer gab es denn wirklich in etwa auf welcher Seite? Dass die &#8222anständigen Deutschen&#8220 in erdrückender Mehrheit dank Steuergeldern waren, ist klar. Aber wieviele Deutsche haben wirklich was übrig für das Land und zumindest einen Teil seiner Bewohner? Man liest wenig über die AfD-Demo, soll man das als wenig erfolgreich interpretieren? Dass man in DE keine 10.000 oder mehr auf die Straße kriegt für Wichtiges, ist jedem klar, der die deutsche Mentalität auf den Prüfstand stellt. Die Demos in DE müssen, wenn schon, koordiniert ablaufen, momentan ist alles zu zersplittert. Das bindet Kräfte. Die AfD sollte wesentlich mehr Aktivitäten direkt am und mit dem Bürger entfalten.

  5. Ich bin überrascht, dass 25.000 (oder 70.000?) Berliner gegen ihre eigenen Interessen demonstrieren.
    Ideologisch verblendet… :-(((

  6. Jeder weiß, dass die ANTIFA ein Netz des Terrors aufgebaut hat. Sachbeschädigungen, blindwütige Zerstörungen, auch mittels Feuer, des Eigentums von Personen, die sie selbst als „Rechts“ einstuft.

    Einschüchterungsversuche, durch den Aufmarsch von Vermummten in dunkler Kleidung.

    Gefährliche Körperverletzungen, bis hin zu Morversuchen, um Andersdenkende „auszuschalten“.
    Vernichtung von Existenzen ganzer Familien, durch „Druckausübung“ auf Arbeitgeber, Vermieter, Träger von Kindereinrichtungen, Nachbarn u.s.w.u.s.f..

    Unter diesem Aspekt ist jede Teilnehmerzahl ein Erfolg, wenn man sich selbst auch manchmal noch mehr Personen auf der Straße gewünscht hat.

    Der Rücken wird diesen intellektuell stark limitierten linksrotgrünen „Aktivisten“ zudem durch die Politik der etablierten Parteien, den Gewerkschaften, Staatskirchen und durch die MSM gestärkt.

    Sie feiern praktisch diese primitiv-gewaltsame Behinderung und Einschränkung der Demonstrationsfreiheit als Erfolg. Sie haben alle Hmmungen abgelegt und zeigen offen ihre wahre Fratze.

    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, selbsternannte Demokraten, jubeln über die Demokratieeinschränkung durch Gewalt!

    Noch deutlicher kann man diesen verlogenen, pathologischen Zustand des Staatssystem nicht darlegen.

  7. Wieviele Teilnehmer gab es denn wirklich in etwa auf welcher Seite? Dass die „anständigen Deutschen“ in erdrückender Mehrheit dank Steuergeldern waren, ist klar. Aber wieviele Deutsche haben wirklich was übrig für das Land und zumindest einen Teil seiner Bewohner? Man liest wenig über die AfD-Demo, soll man das als wenig erfolgreich interpretieren? Dass man in DE keine 10.000 oder mehr auf die Straße kriegt für Wichtiges, ist jedem klar, der die deutsche Mentalität auf den Prüfstand stellt. Die Demos in DE müssen, wenn schon, koordiniert ablaufen, momentan ist alles zu zersplittert. Das bindet Kräfte. Die AfD sollte wesentlich mehr Aktivitäten direkt am und mit dem Bürger entfalten.

  8. Jeder weiß, dass die ANTIFA ein Netz des Terrors aufgebaut hat. Sachbeschädigungen, blindwütige Zerstörungen, auch mittels Feuer, des Eigentums von Personen, die sie selbst als „Rechts“ einstuft.

    Einschüchterungsversuche, durch den Aufmarsch von Vermummten in dunkler Kleidung.

    Gefährliche Körperverletzungen, bis hin zu Morversuchen, um Andersdenkende „auszuschalten“.
    Vernichtung von Existenzen ganzer Familien, durch „Druckausübung“ auf Arbeitgeber, Vermieter, Träger von Kindereinrichtungen, Nachbarn u.s.w.u.s.f..

    Unter diesem Aspekt ist jede Teilnehmerzahl ein Erfolg, wenn man sich selbst auch manchmal noch mehr Personen auf der Straße gewünscht hat.

    Der Rücken wird diesen intellektuell stark limitierten linksrotgrünen „Aktivisten“ zudem durch die Politik der etablierten Parteien, den Gewerkschaften, Staatskirchen und durch die MSM gestärkt.

    Sie feiern praktisch diese primitiv-gewaltsame Behinderung und Einschränkung der Demonstrationsfreiheit als Erfolg. Sie haben alle Hmmungen abgelegt und zeigen offen ihre wahre Fratze.

    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, selbsternannte Demokraten, jubeln über die Demokratieeinschränkung durch Gewalt!

    Noch deutlicher kann man diesen verlogenen, pathologischen Zustand des Staatssystem nicht darlegen.

Comments are closed.