Polizei verhindert Sturm auf AfD-Veranstaltung – ein Beamter verletzt

Reutlingen – 130 Polizisten waren am Freitagabend im Einsatz, um eine Veranstaltung der AfD im Spitalhofsaal vor Übergriffen durch Anhänger aus der linken Szene zu schützen.

Photo by opposition24.de
Symbolbild – Polizeikräfte auf Demo Photo by opposition24.de

Aus der angemeldeten Gegenkundgebung des Reutlinger Bündnisses für Toleranz und Vielfalt löste sich plötzliche eine Gruppe von ca. 50 Demonstranten, um sich offensichtlich gewaltsam Zutritt zum Saal zu verschaffen.

Die Polizei konnte die Erstürmung des Gebäudes verhindern. Gleichzeitig wurde ein zweiter Zugang, ein Stahltor, mit einen Fahrradschloss durch ca. 40 Tatbeteiligte geschlossen, um die Veranstaltung zu blockieren.

Dabei kam es zwischen Veranstaltungsteilnehmern und Gegendemonstranten zu gegenseitigen verbalen Provokationen und Pöbeleien.

Auch Polizeibeamte wurden dabei angegangen, die Beamten setzten Pfefferspray zu ihrer Verteidigung ein. Ebenso wurden die Polizisten aus der Menge mit Pfefferspray angesprüht. Ein Polizeibeamter erlitt durch die Rangeleien eine Platzwunde am Kopf.

Bei einem Täter aus dem linken Spektrum wurde später Tierabwehrspray gefunden, weshalb er vorläufig festgenommen wurde.

Weiteren Personen wurden Platzverweise erteilt.

In dem Gebäude befindet sich auch eine Musikschule, mehrere Kinder mussten wegen der Krawalle längere Zeit in der Musikschule verharren und konnten später über einen Notausgang in Sicherheit gebracht werden.

Gegen 20.00 Uhr beendeten die Störer die Blockade und zogen mit ca. 100 Personen noch lautstark durch die Stadt bis zum Bahnhof.

Die AfD Veranstaltung blieb danach bis zum Ende ungestört.

Kommentare sind geschlossen.