Linken-Parteichef Riexinger will gesellschaftlichen Wall gegen nationalistische und rassistische Tendenzen bauen

Bernd Riexinger – Foto via Flickr – Die Linke NRW CC 2.0

Bonn: Linken-Parteichef Bernd Riexinger hat die demokratischen Parteien dazu aufgefordert, stärker gegen nationalistische und rassistische Tendenzen in der Gesellschaft zu agieren.

„Wir müssen einen Wall in der Gesellschaft aufbauen, der Grenzen zieht gegen die ständige Hetze, die ständigen Pöbeleien und die ständigen Grenzüberschreitungen rechtsradikaler Politiker“, erläuterte Riexinger seine Auffassung gegenüber dem Fernsehsender phoenix.

Hinsichtlich der großen Zustimmung des Leipziger Parteitags zum Leitantrag des Parteivorstands über offene Grenzen für Flüchtlinge, hoffte der Linken-Vorsitzende, dass dieser Beschluss künftig auch von der Bundestagsfraktion vollzogen werde. „Gewählte Parlamentarier müssen die Position der Partei vertreten und haben die Entscheidung der Delegierten zu respektieren“, äußerte sich Riexinger. Grundsätzlich befürwortete er aber auch eine strittige Debatte, die die Lebendigkeit einer Partei dokumentiere. „Wir wollen schließlich keine SPD werden, wo jemand sagen kann, es wird so gemacht, wie ich das will.“

Werbeanzeigen

22 Kommentare

  1. „…gegen die ständige Hetze, die ständigen Pöbeleien und die ständigen Grenzüberschreitungen rechtsradikaler Politiker“
    Riexinger spricht also von dem, was die Linksfaschisten mit ihrer sogenannten Antifa jeden Tag machen. Was für ein verlogenes P…

  2. Vom bauen verstehen die Linken was. Ob Antifaschistischer Schutzwall, Mauer mit Selbstschussanlagen oder nun der Wall gegen Rassisten und Nationalisten, sie bauen und bauen und bauen.

    Das blöde am Sozialismus ist nur, dass es heute keine Steine gibt und morgen keinen Beton.

  3. Dieser Linksexremist , Kommunist und Maoist soll aufpassen, dass er nicht „aus Versehen“ in seinen Wall eingemauert wird………..

  4. Bitte verbreitet dieses Video maximal, damit noch mehr Deutsche die Augen auf machen:

    Umvolkung, wird jetzt offen in den Tagesthemen zugegeben: Es läuft gerade das „historisch einzigartige Experiment“ der Umwandlung einer mono-ethnischen in eine multi-ethnische Gesellschaft, das „klappen kann“.

    (((Yascha Mounk)))

    Wer ist dieses „Wir“?

    https://youtu.be/yzi9QwZPcmY

    Teilen auf WhatsApp, Facebook, Blogs usw. Es geht um alles!

    1. Das wurde doch massentauglich im ÖR ausgestrahlt und dem Volke die freudige Botschaft bereits kackfrech verkündet.

      Wozu soll da noch geteilt werden? Es interessiert den Michell nicht, da können Sie teilen bis Sie schwarz werden.

  5. Anstattdafür zu sorgen, damit die Rechtsprechung in Deutschland ordentlich funktioniert, will die Bundesregierung lieber den Polizeistaat massiv ausbauen:

    Staatstrojaner: Polizei soll in Wohnungen einbrechen dürfen
    Die Länder-Justizminister fordern für die Strafverfolger ein „Betretungsrecht“, damit diese einfacher Spähsoftware auf IT-Geräte Verdächtiger aufspielen können.
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Staatstrojaner-Polizei-soll-in-Wohnungen-einbrechen-duerfen-4075115.html

    Wer sind denn sogenannte Verdächtige?
    Laut Verfassungsschutz zählen alle EU-Kritiker,Eurokritiker,Globalisierungsgegner,Hetzer,Regierungskritiker,BlockupyAktivisten,Occupy-Wallstreet-aktivisten, Linksextremisten,Rechtsextremisten,Reichsbürger,Prepper,Milizen,Salafisten, Muslime zu Extremisten und damit zu Verdächtigen.
    Will die Bundesregierung etwa in allen Wohnungen in Deutschland Spähsoftware installieren?

    1. Auf gut deutsch: ALLE sind verdächtig, nur der Verfassungsschutz nicht. Sehr praktisch…..und quadratisch……..Wir wollten doch schon immer in einem links-grün-versifften und faschistischen Stasi-Maasi-Merkel-Regime leben…….

    2. Und das wird sogar was werden, da leider auch die AFD dabei mitmacht.

      Es nimmt nur kaum jemand wahr.

  6. Wenn die blöden je 20-60% Nichtwähler und dann noch die 2/3 eher gemäßigt rechts denkenden Wähler von CDU und SPD endlich überhaupt oder anders wählen würden, würden die ekelhaftesten Gruppen nach NS und DDR, nämlich PDS-LINKE und GRÜNE als Hauptttäter der Verbnichtungspolitik, längst auf 5% und darunter gestutzt!!

    Aber das Volk ist leider so degeneriert wie desorientieret, vornehm ausgedrückt für: dekadent-asozial und blöd-dement!!

  7. Gegen linksnationalistische oder internationalistische und islamrassistische Tendenzen ist nichts gegen einzuwenden.

  8. „die ständige Hetze, die ständigen Pöbeleien und die ständigen Grenzüberschreitungen rechtsradikaler Politiker“,

    Was genau meint er damit? Welche Pöbeleien? Welche Grenzüberschreitungen? Und was genau ist „rechtsradikal“? Wenn er das mal präzisieren könnte.

  9. Für Betonsperren hat Rixefixe und seine Linksverstunkene Stasi-Fraktion bereits emsig gesorgt, nun will diese Linke Flachpfeife auch noch einen gesellschaftlichen Wall gegen nationale und rassistische Tendenzen errichten. Hat dieser Ex-Bausparkassenfuzzi und ehemals arbeitsbefreiter Gewerkschafts-Buffetbüffel im Baumarkt vielleicht zu viele Fertigbetonsäcke gesehen und deshalb einen geistigen Schaden genommen? Man stelle sich vor, der Herr befürwortet gnädig strittige Debatten, sogar mit anderen Parteien. Aber das wahrscheinlich so strittig wie in Nordkorea. Ja Rixefixe, ist schon Scheisse wenn geistig gesunde Menschen nicht dem Linksversudelten Singsang zusprechen und ihre freie Meinung herausposaunen möchten ohne dafür in den Gulag einzufahren. Aber vielleicht hast Du neben Betonsperren und Wällen auch schon die Baupläne für Umerziehungslager im Schreibtisch, warst ja mal Betriebsrat bei einer kapitalistisch orientierten Bausparkasse und hast dich anschließend, den allgemein üblichen, nationalen Tendenzen folgend, finanziell recht gut aufgestellt, so als steuergeldalimentierter Wohlstands-Parteilöwe. Bau besser mal im Urlaub Sandburgen statt gesellschaftliche Wälle, denn zu mehr taugen weder Du noch deine Linken Umvolker-Gesinnungsgenossen.

  10. Es folgt ein längerer (lesenswerter) Text zum Thema „Rassismus“ (gute Argumente gegen Linke)

    Die „Rasseneinteilung“ wurde von den NationalSozialisten massiv betrieben und der heute oft verwendete Begriff „Rassismus“ bezieht sich auf die „Rassentheorien“ der NationalSozialisten und ist somit auch diesem Sprachgebrauch und „Gedankengut“ zuzuordnenden.

    Wer jemanden als „Rassisten“ bezeichnet, denkt also folglich selber, (den NationalSozialisten gleich) dass der Mensch (fälschlicherweise) nach Rassen „kategoriesiert“ werden kann. Womit deutlich wird, wer andere als „Rassisten“ bezeichnet, denkt selbst wie die NationalSozialisten und glaubt an die „Rassentheorie“.

    Fakt ist, dass der Mensch sich aus der „Wiege der Menschheit“ heraus über den Globus verbreitet hat und sich seinem Lebensraum angepasste. Der Mensch erwarb und entwickelte bis heute seine Fähigkeiten, Kompetenzen, Eigenschaften, Besonderheiten und seine Intelligenz den Anforderungen, die sein Überleben erforderten – das nennt man Evolution.

    Diese Anpassungen hat das Überleben gesichert und ermöglicht. Was wird wohl passieren, wenn ein Inuit, der sich seit 1000nden von Jahren ausschließlich von Fleisch und Fisch ernährt, bei freundlichen indischen, veganen Asketen leben muss…? Verhungert in 2 Wochen, da der Stoffwechsel mit der Nahrung nichts anfangen kann. Ich könnte noch viel dieser Beispiele aufzählen.

    Wir sollten Akzeptiert, dass es lebensraumspezifisch, evolutionärbedingte Eigenheiten bei den Menschen gibt, wir aber alle aus der selben Wiege stammen.

    Wer an Rassismus glaubt ist genauso verblendet wie die NationalSozialisten.

    https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/anthropologie-forscher-verlegen-wiege-der-menschheit-von-afrika-nach-europa-a-1148788-amp.html

  11. Was genau soll schlecht sein an Nationalismus?

    International bedeutet auch nur zwischen mehreren (Einzel-)Nationen!

    Und sein Plan ist selbst rassistisch, weil er in faschistischer Art Andersdenkende („Rechte“) ausgrenzt und diffamiert.

  12. Hier (Lokalverbot für „AfD-NAZIS“) wird auch gerne gegen die AfD rumgehetzt:

    https://twitter.com/CafeRizz

    https://de-de.facebook.com/CafeRizz/

    Mit massenhaft R2G-Claqueuren, aber auch einigen deftigen Widerworten, wie hier:

    … Zu allem Überdruß wendet man bei den Gästen seit neuestem auch noch faschistische Gesinnungsjustiz an und grenzt Menschen aktiv und ganz offen wie in totalitären Systemen aus. Eine versiffte Cafébetreiberin welche tatsächlich glaubt, als Handlanger der verbrecherischen Regierung agieren zu müssen. Prima Idee – kennen wir von 1933… Und nein, da gehört KEIN Mut dazu, sich zur Mehrheit der Dummdeutschen zu schlagen.

    Rory Black 10.6.18

  13. Wenn der hirnverdrehte Westentaschen-Stalin so weitermacht, weckt er noch die noch schweigenden rassistischen Massen:-)

  14. Das er den Mut hat gegen Rassismus vorzugehen glaube ich nicht. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das dieser Mann den Moslems den Judenhass und den Syrern wie auch den Afrikanern den Rassismus gegen die Deutschen verbieten will oder sogar kann.Momentan haben wir doch nur Würstchen als Politiker.

  15. Der Riexinger hört sich einfach nur gern selber reden.alles ohne Hirn und verstand was aus den Mäulern der linken kommt.sind sich ja schon in der eigenen Partei nicht einig.somit ist links gerade dabei sich selber abzuschaffen.einfach machen lassen wie sie sich selber abschiesen.kranke Menschen in einer kranken Partei

  16. Immer wieder:

    Mit echt links nach Inhalten und Tradition sowohl der legalisitischen, nicht-revolutionären SPD-Reformisten, der KP-Diktaturanhänger und Staats-Sozialisten und der Neuen Linken (siehe H. Kraus als profunder Islam-Enthüller) ab 1960/70 hat die Politik von heutigem R2G-Milieu (SPD-JUSOS, DGB = DKP/VVN, GRÜNE mit Pädos und attac, LINKE = PDS = SED/DDR, GEW = PDS usw.) kaum bis nichts mehr gemeinsam, jedenfalls nichts mit dem, was ich in den 60ern (gegen reaktionäre-autoritäre macht-arrogante CDU und ihren Nationalverrat, gegen Religionsidioten und Katholen-Mafia, für Freiheit und Selbstbestimmung usw.) als links mitbekam und empfand.

    DOKU

    Genaugenommen ist aber ein Arbeiter, der Kloaken auspumpt, um die Menschen vor gesundheitsgefährlichen Miasmen zu schützen, ein sehr nützliches Glied der Gesellschaft, wohingegen ein Professor, der gefälschte Geschichte im Interesse der herrschenden Klasse lehrt, oder ein Theologe, der mit übernatürlichen transzendenten Lehren die Gehirne zu umnebeln sucht, äußerst schädliche Individuen sind.

    August Bebel (1840 – 1913) SPD – Arbeiterführer

    +

    Ulf Poschardt: Die Linke hat die Arbeiter verloren
    Kulturkampf Die Verachtung der Linken für die Abgehängten ist groß
    Veröffentlicht am 29.05.2018 | Lesedauer: 5 Minuten
    Von Ulf Poschardt Chefredakteur

    Moral statt Marx, Mitleid statt kühler Analyse: Die Linke kommt diskursiv auf den Nullpunkt, findet WELT-Chefredakteur Ulf Poschardt

    Die intellektuelle Linke kommt bestenfalls aus der Mittelschicht, manchen Vordenkern und -schreibern ist die großbürgerliche Herkunft geradezu in Auftritt und Duktus hineingenagelt.
    Das war immer schon so, Engels war Fabrikantensohn, Lenins Vater wurde in den Adel befördert, und in der RAF wurden die Pastorentöchter, Kaufmanns- und Fabrikantensöhne von der vulgären Aggression des Autodiebs Andreas Baader terrorisiert. Er quälte sie mit ihrer privilegierten Herkunft. Sie überkompensierten diesen Makel durch maximale Entschiedenheit. Diese Zeiten sind vorbei.
    Die bourgeoise Linke schämt sich nicht mehr für ihre Herkunft, sondern lebt sie aus. Die Linke als intellektuelle Bewegung hat den Elfenbeinturm luxuriös möbliert und ist in allem etablierter und gediegener, als es die biederen Liberalen und Konservativen je wagten zu sein.
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus176792209/Ulf-Poschardt-Die-Linke-hat-die-Arbeiter-verloren.html

    +

    PS.
    Massenhaft könnte ähnliches nachgeliefert werden!

Kommentare sind geschlossen.