Linksgrüne Kita: Fliegenpilz-Video gegen Israelgegner Pilz soll „antisemitisch“ sein?

In Anspielung auf den Nachnamen des ehemaligen Grünen-Politikers und Listengründers Peter Pilz haben die Grünen ein Video ins Netz gestellt, in dem Pilz als Fliegenpilz dargestellt wird. Kurz nach der Veröffentlichung wurde das Video wieder gelöscht.

Der Obmann der Liste Pilz ist empört, weil ….

„…. das Video beginnt mit einem Angriff auf Peter Pilz unter Verwendung eines weitverbreiteten antisemitischen Sujets, es zeigt einen giftigen Fliegenpilz mit dem Gesicht von Peter Pilz. Fotonachweis. In den älteren vergleichbaren Darstellungen, etwa des Stürmer-Autors Ernst Hiemer oder in Veröffentlichungen ukrainischer Rechtsextremisten, dient dieses Sujet der Verächtlichmachung von jüdischen MitbürgerInnen.“

Es ist ja nicht neu, dass sich auf der linken Seite des Politkindergartens die Teilnehmerin*innchen gerne gegenseitig die Antisemitismuskeule über den Schädel ziehen, aber was ist an einem Fliegenpilz so antisemitisch? Die berauschende Wirkung?

Die Pilzmänner klären auf: 

„Eines dieser Kinderbücher war „Der Giftpilz“. Ein Buch, das 1938 erschien und vom Hauptschriftleiter der nationalsozialistischen Wochenzeitung „Stürmer“ namens Ernst Hiemer geschrieben worden war. Kindern wurde in diesem Hetzbuch gezeigt, an welchen Merkmalen man Juden erkennen könne.“

Es liegt mir fern, irgendwelche Grünen zu verteidigen, aber das mit den Fliegenpilzen muss man heute nicht mehr unbedingt wissen und viel wichtiger, Peter Pilz ist kein Jude und wurde auch nicht als solcher bezeichnet. Was also ist an der Sache „antisemitisch“?

Geht es vielleicht darum, dass Pilz sich seinerzeit für die BDS-Bewegung stark gemacht und Sanktionen gegen Israel gefordert hat? Das kann man hier und hier nachlesen. Pilz hatte 2014 mit einem Facebook-Kommentar „Die Dummheit Israels“ für Kritik gesorgt und wurde selbst des Antisemitismus bezichtigt. Nun also die Retourkutsche … Das reicht nicht zur Staatsaffäre und passt bestenfalls in die Krabbelgruppe.

„Bruno Rossmann, Klubobmann der Liste Pilz, fordert die Wiener Grünen auf, der Öffentlichkeit zu erklären, wie es zu diesem Video kommen konnte, warum hier ein antisemitisches Sujet verwendet wurde, warum das Video kommentarlos gelöscht worden ist und wer dafür die politische Verantwortung trägt.“