1 KOMMENTAR

  1. Ziel: Weltanschauungsfrieden.

    Ich finde, die AfD hat mit ihrer Islam-Kritik zum Teil recht. Ich möchte Ihre Kritik abändern, indem ich darauf hinweise, dass der äußerst wichtige gesellschaftliche Frieden nur über einen Frieden im Weltanschauungsbereich möglich ist.

    Hierfür halte ich folgende Maßnahmen für notwendig:
    1. Aus allen religiösen oder nichtreligiösen Weltanschauungsbüchern (insbesondere Bibel, Koran) sollten sämtliche menschenrechtswidrige Stellen entfernt werden.
    2. Aus dem Grundgesetz und weiteren Gesetzen sollten alle Stellen entfernt werden, welche religiöse Menschen menschenrechtswidrig in ihrer Weltanschauung bevorzugen bzw. ungleich behandeln (z.B. „Gott“, „Religionsunterricht“ an öffentlichen Schulen, „Kirchensteuer“, gesetzliche christliche Feiertage für die gesamte Bevölkerung).
    Im Grundgesetz sollte jedoch hinzugefügt werden: „Religiöse und nichtreligiöse Menschen sind gleichberechtigt“. Diese Gleichberechtigung halte ich für noch wichtiger als „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“.

Comments are closed.