Am Freitagabend hat ein 32-jähriger irakischer Asylbewerber seine von ihm in Trennung lebende 29-jährige Ehefrau in der Nähe des Ratzeburger Bahnhofs unvermittelt angegriffen und niedergeschlagen. Anschließend soll er mit einem Küchenmesser mehrfach auf die am Boden liegende Frau eingestochen haben.

Einem Zeugen gelang es, den Tatverdächtigen vom Opfer herunter zu schubsen und so weitere Angriffe zu verhindern.

Das Opfer erlitt mehrere Schnittverletzungen im Gesicht, am Hinterkopf und an der Schläfe. Es wurde in ein Krankenhaus in Lübeck verbracht und dort stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht.

Der Tatverdächtige konnte in Tatortnähe durch Beamte der Polizeidirektion Ratzeburg vorläufig festgenommen werden. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Bezirkskriminalinspektion Lübeck, Kommissariat 1, haben ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Spurensicherung war am Tatort.

Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.

1 KOMMENTAR

  1. Facharbeiter-Report

    Frau vergewaltigt und erwürgt
    Hannover: Der wegen Mord und Vergewaltigung der Seniorin Susanne S. vor Gericht stehende, geduldete Sudanese kam 2015 nach D, hatte 11(!) Aliase und stand unter Bewährung, weitere Ermittlungsverfahren wurden auf Eis gelegt, da Mohamad A. unauffindbar war

    Versuchte Tötung in Ratzeburg
    Irakischer Flüchtling schlägt auf offener Straße sein getrennt lebende Frau nieder und sticht mit einem #Messer auf die am Boden liegende 29-Jährige ein, bis ein Zeuge eingreift und weitere Angriffe verhindert

    Prozess um Mord an eigener Tochter
    Düsseldorf: Ägypter soll seine 7-jährige Tochter aus Rache an seiner Frau, der er Untreue unterstellt, erwürgt haben, zuvor habe er mehrmals damit gedroht, seine Tochter zu töten – im Prozess behauptet er, er sei gestolpert und auf das Kind gefallen

    Erneuter Schuhraub in Leipzig
    15 Jugendliche ohne Angaben zur Herkunft rauben unter Schlägen einem 17-Jährigen und einer 16-Jährigen in der Nacht zu Samstag die Schuhe – drei der nun vier Überfälle passierten im Bereich der Jahnallee

    Italien-Urlaub wird zu blankem Horror
    „Dem Verdächtigen wird in Italien versuchter Mord und sexuelle Gewalt vorgeworfen“: Im Italien-Urlaub soll eine Studentin aus Hessen von einem Nordafrikaner die Klippen hinter gestoßen worden sein, sie stürzt 50-70 m in die Tiefe und wird schwer verletzt

    Junge Männer angegriffen und geschlagen
    Bad Soden: Südländische Jugendliche verfolgen ein junges Pärchen, schlagen den Jungen nieder, prügeln auch dann noch weiter, bis Passanten dem verletzten 17-Jährigen zu Hilfe eilen, evtl. verletzt die selbe Gruppe später noch einen 22-Jährigen

    https://tagebuch-ht.weebly.com/n

Comments are closed.