Augenzeugenbericht! #Lübeck: Iraner nach Messerangriff festgenommen – viele Verletzte, (k)ein Todesopfer

Letztes Update: Bei dem Täter handelt es sich laut Polizei um einen „deutschen Staatsangehörigen“.

#Lübeck: Kein Terror – Täter hat „deutsche Staatsangehörigkeit“ – Polizei kennt nicht mal die Zahl der Verletzten

Update: Bei dem Täter, der bis zu vierzehn Menschen in einem Linienbus angegriffen und verletzt hat, handelt es sich offenbar um einen Iraner, berichtet die Ostsee-Zeitung.

Im Lübecker Stadtteil Kücknitz hat es bei einer Gewalttat offenbar Verletzte gegeben. Die Polizei ist vor Ort, Kücknitz ist teilweise gesperrt. Der Täter ist offenbar schon gefasst, schreibt LNonline.

Es soll laut dem Fernsehsender ntv auch einen Toten geben. Die BILD berichtet zunächst von sechs Verletzten und einem Todesopfer. Die Tat soll sich in einem Bus ereignet haben.

Die niederländische Presse spricht von einem Messerangriff.

Der dürftige Pressebericht der Polizei:

Gegen 13.47 Uhr kam es in einem Bus der Linie 30 in Kücknitz zu einer Messerattacke. Ein Mann soll mehrere Businsassen mit einem Messer angegriffen und einige von ihnen verletzt haben. Die genaue Anzahl der Verletzten sind noch unklar. Es gab keine Toten. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde eine Person schwer verletzt. Die Hintergrunde zu der Tat sind noch unklar und Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen.

Der Bus war voll besetzt. Viele der Fahrgäste und Zeugen haben den Tatort verlassen, bevor ihre Personalien von der Polizei aufgenommen werden konnten.

Diese Fahrgäste werden dringend gebeten sich mit der Polizei unter der Nummer des eingerichteten Bürgertelefons 0451 / 29079-319 oder 0451 / 29079-303 in Verbindung zu setzen.

2 Kommentare

  1. Dank Schwarzgelblinksgrünemsozi-Altparteien-Geschwader könnte die nächste Busfahrt direkt am Friedhof enden. Eben noch die Aktentasche, plötzlich die Harfe in den Händen, hosianna. Diese Irren schrecken gewiss auch nicht vor Klein-, und Schulkindern zurück. Ein „leicht“ beunruhigender Gedanke, wenn man schulpflichtige Kinder hat. Aber was soll’s, wir kennen keine Angst und lassen „uns“ von ein paar Einzelfällen nicht beeindrucken. Nun sind sie halt da, sagt Frau Merkel. Also, kein Grund nicht mit dem Bus zu fahren, Frau Roth und Herr Hofreiter begrüßen das und würden auch den Bus nehmen wenn es ihnen möglich wäre, schon allein der Umwelt zuliebe.

  2. Dank Schwarzgelblinksgrünemsozi-Altparteien-Geschwader könnte die nächste Busfahrt direkt am Friedhof enden. Eben noch die Aktentasche, plötzlich die Harfe in den Händen, hosianna. Diese Irren schrecken gewiss auch nicht vor Klein-, und Schulkindern zurück. Ein „leicht“ beunruhigender Gedanke, wenn man schulpflichtige Kinder hat. Aber was soll’s, wir kennen keine Angst und lassen „uns“ von ein paar Einzelfällen nicht beeindrucken. Nun sind sie halt da, sagt Frau Merkel. Also, kein Grund nicht mit dem Bus zu fahren, Frau Roth und Herr Hofreiter begrüßen das und würden auch den Bus nehmen wenn es ihnen möglich wäre, schon allein der Umwelt zuliebe.

Kommentare sind geschlossen.