Wegen Körperverletzung muss sich ein 35 Jahre alter Beschuldigter aus Mariental nach einem Polizeieinsatz am Sonntagvormittag in der Unterkunft für Asylsuchende in Mariental strafrechtlich verantworten. Der 35-Jährige Vorarbeiter einer Gruppe von Gastarbeitern räumte in seiner polizeilichen Befragung in gebrochenem Deutsch später ein, einen 23-jährigen Südsudanesen geschlagen und getreten zu haben.

Zu dem Einsatz am Sonntagvormittag kam es, als der stark alkoholisierte 35-Jährige mit vier weiteren ebenfalls alkoholisierten Arbeitern seiner Gruppe zu Besuch in die Unterkunft ging und nur zufällig auf den 23-Jährigen traf. Nachdem dieser durch Schläge und Tritte getroffen war, flüchtete er.

Da sich die weiteren Mitglieder der Gastarbeitergruppe mit dem 35-Jährigen in ihren eigenen nahen Wohnungen solidarisierten, wurden vorsorglich Einsatzkräfte aus der Polizei Wolfsburg-Helmstedt und der Region zusammengezogen. Erst als alle Beamte am Ort eintrafen, konnte die Identität von 18 anwesenden Beteiligten und Zeugen festgestellt werden. Ein Alkoholtest des 35-Jährigen ergab 1,99 Promille. Der Hintergrund des Vorfalls ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.