Mariental: Gastarbeiter soll Asylbewerber in Unterkunft angegriffen haben

Wegen Körperverletzung muss sich ein 35 Jahre alter Beschuldigter aus Mariental nach einem Polizeieinsatz am Sonntagvormittag in der Unterkunft für Asylsuchende in Mariental strafrechtlich verantworten. Der 35-Jährige Vorarbeiter einer Gruppe von Gastarbeitern räumte in seiner polizeilichen Befragung in gebrochenem Deutsch später ein, einen 23-jährigen Südsudanesen geschlagen und getreten zu haben.

Zu dem Einsatz am Sonntagvormittag kam es, als der stark alkoholisierte 35-Jährige mit vier weiteren ebenfalls alkoholisierten Arbeitern seiner Gruppe zu Besuch in die Unterkunft ging und nur zufällig auf den 23-Jährigen traf. Nachdem dieser durch Schläge und Tritte getroffen war, flüchtete er.

Da sich die weiteren Mitglieder der Gastarbeitergruppe mit dem 35-Jährigen in ihren eigenen nahen Wohnungen solidarisierten, wurden vorsorglich Einsatzkräfte aus der Polizei Wolfsburg-Helmstedt und der Region zusammengezogen. Erst als alle Beamte am Ort eintrafen, konnte die Identität von 18 anwesenden Beteiligten und Zeugen festgestellt werden. Ein Alkoholtest des 35-Jährigen ergab 1,99 Promille. Der Hintergrund des Vorfalls ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.