#Meinigen: Messer-Folklore in Asylunterkunft

Meiningen: Dienstagabend musste die Polizei zu Streitigkeiten in die Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende zum Flutgraben ausrücken.

Zwei Männer im Alter von 23 und 22 Jahren gerieten aus bislang nicht geklärten Gründen in Streit. Der Ältere der beiden griff daraufhin zu einem Messer und stach mehrmals auf den 22-Jährigen ein. Auch der 23-Jährige wurde verletzt. Er erlitt einen Knochenbruch im Gesicht. Der Jüngere der beiden musste zur Behandlung der nicht lebensbedrohlichen Stiche ins Krankenhaus, konnte aber am selben Abend entlassen werden.

Der 23-jährige Mann wurde festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Kommentare sind geschlossen.