Michelstadt: Asylbewerber besetzt Bankfiliale mit Schlagstock, um sofortige Ausreise in sein Heimatland zu erzwingen

Michelstadt: Ein 25 Jahre alter Asylbewerber löste am Mittwoch einen Polizeieinsatz in einer Bankfiliale in der Bahnhofstraße aus. Nach derzeitigem Ermittlungsstand betrat der Mann zunächst das Gebäude, stellte eine Tasche im Schalterbereich ab und hielt einen Schlagstock in der Hand. Der Flüchtling ließ anschließend alle Mitarbeiter und in den Räumen tätige Handwerker aus dem Gebäude heraus und forderte gegenüber der Polizei, ihn sofort in sein Heimatland ausreisen zu lassen. Kunden befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Bank.

Gegen 12.50 Uhr konnten Polizeibeamte den Mann widerstandslos in der Bank festnehmen. In der abgestellten Tasche befanden sich keinerlei gefährlichen Gegenstände. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derweil an.

Werbeanzeigen

3 Kommentare

  1. Muss wohl ein Schock für ihn gewesen sein, dass es in Deutschland mehr Bekloppte gibt, als in seinem Heimatland.

  2. Verstehe das Problem nicht???? Der Junge ist zu Fuß gekommen hat eine Tasche und Knüppel für die wilden Tiere.gebt dem Junge eine schnitte Brot und ne Flasche Wasser die kann er sich in seine Tasche packen und dann soll er sich auf den Weg in seine Heimat machen.was gibt es da noch zu ermitteln????gute Reise und auf nimmer Wiedersehen!!!!

Kommentare sind geschlossen.