“Minderjähriger” Flüchtling bedrängt Mädchen, würgt Helferin und wird auf freien Fuß gesetzt

Herborn: Auf dem Bahnhofsgelände in Herborn wurde ein 17-jähriges Mädchen von einem angeblich minderjährigen Flüchtling aus Lybien belästigt. 

Der Vorfall ereignete sich am Freitag gegen 11.40 Uhr auf einer Bank am Bahnsteig.  Die 17-Jährige wartete auf den Zug, dabei fiel ihr ein Jugendlicher auf, der in unmittelbarer Nähe stand und sie ungeniert anstarrte. Dann setzte sich der Verdächtige neben sie und sprach sie auf Englisch an, rückte an sie heran, beugte sich vor und betrachtete sie weiter provokant, obwohl das Mädchen sich die Belästigung energisch verbat.

Eine 22-jährige Passantin wurde auf die Situation aufmerksam. Sie forderte den Flüchtling ebenfalls unmissverständlich auf, die Belästigungen zu unterlassen. Daraufhin ging der Täter die mutige Helferin direkt an und beleidigte sie mit den Worten: “Was willst du, kleine Schlampe?”  Dann schlug er nach ihr und griff ihr an den Hals und würgte sie, worauf die 22-Jährige stürzte.

Weitere Passanten griffen ein und hinderten den Täter daran, die am Boden liegende Frau zu treten. Er wurde weggedrängt, schaffte es aber doch die Zeugin zu schlagen, zu treten und in ihre Richtung zu spucken. Gleichzeitig fuhr der Zug in Richtung Wetzlar in den Bahnhof ein. Der Täter konnte einsteigen und auf diese Weise flüchten.  Sein Opfer trug Prellungen an Brust, den Knien und am Kopf davon. Zudem klagte sie über Übelkeit und Kopfschmerzen.

Aufgrund der detaillierten Personenbeschreibung gelang es einer Polizeistreife, den Täter am Bahnhof in Wetzlar festzunehmen. Der Verdächtige stammt aus Lybien und ist in einer Unterkunft für unbegleitete minderjährige Asylsuchende untergebracht.

Nach seiner Vernehmung und der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er in Absprache mit dem Jugendamt wieder entlassen.

 

Kommentare sind geschlossen.