Motiv “unklar”: Afghane erschossen, nachdem er 5-jährigen Jungen ersticht – #Ramadan?

RedaktionVeröffentlicht von

ARNSCHWANG: Gestern gegen 16:50 Uhr wurde die Polizei zu einer Auseinandersetzung in eine Unterkunft für Asylbewerber gerufen.

Ein 41jähriger Afghane hatte am Einsatzort einen 5-jährigen Jungen in seiner Gewalt und stach mit einem Messer auf ihn ein. Die Polizei erschoss den Mann.

Die 47jährige Mutter des Jungen wurde ebenfalls von dem Angreifer schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein weiteres, sechsjähriges Kind der Frau blieb körperlich unverletzt. Die Staatsangehörigkeit der Frau und ihrer Kinder wurde von den Ermittlern mit “russisch” angegeben. Das wäre nicht der erste Fall, in dem von Behörden Tschetschenen mit islamischem Hintergrund zu “Russen” umdeklariert werden.

Weiter erklärte die Staatsanwaltschaft:

Die Ermittlungen zum Geschehensablauf und warum es zu der Auseinandersetzung und dem Angriff gegen das Kind kam, hat die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg vor Ort aufgenommen.

Die Untersuchung des Schusswaffengebrauchs übernimmt das Bayerische Landeskriminalamt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg. Der stellvertretende Leiter der Staatsanwaltschaft Regensburg sowie Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes begaben sich ebenfalls umgehend zum Einsatzort.

Angaben zum Motiv des Mannes und in welcher Beziehung die Personen zueinander standen können derzeit nicht gemacht werden. Die Ermittlungen stehen ganz am Anfang.

Die Mutter und ihr sechsjähriges Kind werden unter anderem von einem Kriseninterventionsteam im Krankenhaus betreut.

Kommentare sind geschlossen.