München: Streckensperrung! Migranten springen von fahrendem Güterzug

München: Am Freitagvormittag kam es am Bahnhof Grafing zu einer Streckensperrung. Mehrere betriebsfremde Personen bewegten sich unerlaubt im Gleisbereich, berichtet die Bundespolizei.

Foto: Bundespolizei München

Gegen 10:15 Uhr meldete die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn, dass sich im Bereich des Bahnhofes Grafing mehrere Personen befänden. Beamte konnten vor Ort fünf Migranten ohne aufenthaltslegitimierende Ausweise aufgreifen. Sie waren mit einer Gruppe mehrerer Migranten, auf einem aus Italien kommenden Güterzug unterwegs. Im Bereich des Bahnhofes Grafing sprangen sie von dem fahrenden Güterzug ab. Dank eines angeforderten Hubschraubers der Bundespolizeifliegerstaffel Oberschleißheim konnten weitere fünf Migranten festgestellt werden, die sich im oder neben dem Gleisbereich befanden. Die zehn jungen Männer kamen nach eigenen Angaben aus Kamerun, Nigeria, Guinea (2), Libyen (2), dem Senegal und der Elfenbeinküste (3).

Bei den ersten polizeilichen Maßnahmen stellten die Migranten ein Asylbegehren und wurden an die Bayerische Landespolizei weitergeleitet.

Kein Zug und keine S-Bahn mussten eine Schnellbremsung einleiten, betont die Pressestelle. Allerdings sei es durch die Absuche zu einer fast zweistündigen Gleissperrung gekommen, die zu erheblichen betrieblichen Auswirkungen geführt habe.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc

Kommentare sind geschlossen.