Nach Hetze gegen AfD: Malte Kaufmann erstattet Strafanzeige gegen Spiegel

Die Berichterstattung über die Ereignisse in Chemnitz hat viele Teilnehmer des Trauermarsches der AfD am vergangenen Samstag verärgert. Mit vor Ort war auch Dr. Malte Kaufmann. Der Spiegel toppte nicht nur mit dem sachsenfeindlichen Cover der neuen Ausgabe die bisherigen Entgleisungen, sondern legte mit der Schlagzeile: „AfD – wer sie wählt, wählt Nazis“ noch einmal kräftig nach.

Kaufmann zögerte nicht lange und reagierte mit einer Strafanzeige gegen den Autor dieses Schmähartikels und den Herausgeber des Magazins.

Kaufmann zögerte nicht lange und reagierte mit einer Strafanzeige gegen den Autor dieses Schmähartikels und den Herausgeber des Magazins.

Zuvor war eine Satire zu dem geschmacklosen Cover des Spiegels auf MMNews von einigen Lesern als reale Meldung angesehen worden. Darin hieß es, Kioskbetreiber in Sachsen wollten die aktuelle Ausgabe boykottieren und es seien Strafanzeigen wegen Volksverhetzung erstattet worden. Zudem würde die Grüne Jugend Notausgaben des Magazins verteilen, um den Boykott zu boykottieren. Manchmal ist Satire richtig nah dran und in diesem Fall hat sie sich mit der Wirklichkeit überschnitten.

Dr. Malte Kaufmann war einer der Gäste in unserer ersten Talkshow. Seine Positionen sind alles andere als „rechtsextrem“ oder den „Nationalsozialismus verherrlichend“, wie es Spiegel und Co. derzeit pauschal behaupten.

Lesen Sie auch: Dr. Malte Kaufmann im Interview über Facebook-Denunzianten und die AfD auf dem Weg zur Volkspartei

3 Kommentare

  1. Leider wird den Linken, egal, ob Medien oder Gutmenschen und den Politikern sowie anderen Hetzern viel zuviel Aufmerksamkeit in DE geschenkt. Anzeigen oder Klagen und Berichte darüber in der Öffentlichkeit wären genug. Diskussionen helfen nicht, denn die Aktion vom Spiegel oder anderen dient neben der Diffamierung nur der Provokation. Muss sich jeder auf dieses manchmal mehr als erbärmliche Niveau runterziehen lassen und reagieren?

    1. Auch die Linke kennt eine Erbsünde: ein Mensch zu sein. Vor allem im Westen
      Die radikale Linke erklärt allem den Krieg, was westlich und weiss ist. Damit erschafft sie Monster.

      … Die Erbsünde wird hier auf den «Westen» oder den «weissen Mann» projiziert. Sie tragen die Verantwortung für das ganze menschliche Leid und alle Tragödien, die sich auf der Erde abspielen: für den Hunger in Afrika, die Kriege im Nahen Osten, die globale Erwärmung, den Tod von Asylbewerbern und Migranten im Mittelmeerraum. Der Westen ist in den Augen vieler dogmatischer Linker «der grosse Satan»,

      … Wenn die radikale Linke zynisch dem Westen den Krieg erklärt, erschafft sie nur neue Monster, die schrecklicher sind als die, die sie zu bekämpfen vorgibt. Es sind die Monster, die erscheinen, wenn die Lichter des Westens ausgehen.
      ( Von Schriftsteller Kacem El Ghazzali stammt aus Marokko )

  2. DER SPIEGEL Nr. 36: Sachsen, frei imaginiert

    Die Fakten sagen anderes, aber DER SPIEGEL schreibt Chemnitz zum Beginn einer braunen Machtübernahme hoch. Matthias Matussek, langjähriger SPIEGEL-Ressortleiter, lacht über Imagination und maßlose Übertreibung.

    Ein Polizist packt aus:
    Wir werden von der Politik missbraucht !

    Da werden wegen «Hass-Delikten» im Internet Wohnungen durchsucht, obwohl die Beweise durch einen Mausklick längst gesichert sind. Natürlich soll hier eingeschüchtert werden, natürlich werden hier massiv Grundrechte verletzt. Und die Polizei führt die Durchsuchungen vor Ort durch. Ich sage, sie wird dazu missbraucht.
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

Kommentare sind geschlossen.