Nach Tod im Supermarkt – Obduktion ergibt keine Hinweise auf äußere Gewalt

Gronau: Ein 32-jähriger Mann war am 28. Oktober in einem Supermarkt verstorben, nachdem er wegen Randale von Kunden überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden war.

Die von der Staatsanwaltschaft Münster beantragte Obduktion des Verstorbenen erfolgte am späten Montagnachmittag (31.10.) „Im Ergebnis ist festzustellen, dass es keine Anzeichen für eine äußerliche Gewalteinwirkung gibt“, ordnete Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute das Obduktionsergebnis ein. „Ob eine krankheitsbedingte Ursache den Tod erklären kann, müssen die weiteren Analysen zeigen.“

 

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc