Nachträgliche Anzeige wegen gezündeter Knallkörper in Asylunterkunft

Königsbach-Stein: Wie der Polizei nachträglich mitgeteilt wurde, zündeten Unbekannte bereits in der Nacht zum Sonntag an einer Flüchtlingsunterkunft in der Brühlstraße in Königsbach insgesamt drei Böller.

Gegen 01.00 Uhr detonierten zwei Feuerwerkskörper vor der verschlossenen Eingangstüre des Wohnhauses sowie auf einem Fenstersims im Erdgeschoss. Der dritte Knallkörper zündete im Gebäudeinneren, nachdem er durch ein geöffnetes Toilettenfenster geworfen worden war. Die anwesenden Hausbewohner kamen mit dem Schrecken davon und blieben allesamt unverletzt.

Auch entstand nach derzeitigem Stand kein nennenswerter Sachschaden.

Die Ermittlungen hat der Staatsschutz der Kriminalpolizei übernommen.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc