Neubrandenburg: 56-jährige Frau in der Nacht zum 1. Mai brutal vergewaltigt

Göhren  –  Am 30.04.17, gegen 23.00 Uhr, wurde in der Strandstraße von Göhren eine 56-jährige Frau vergewaltigt.

An den Darstellungen des Opfers bestehen keinerlei Zweifel, teilt die Polizei mit. Der Täter bedrohte die Frau mit einem Messer. Bei ihrer Gegenwehr erlitt die 56-Jährige schwere Schnittverletzungen. Darüber hinaus wendete der unbekannte Mann derartige körperliche Gewalt an, dass sie weitere Verletzungen erlitt. Ihre Verletzungen erfordern einen stationären Klinikaufenthalt.

Gleich nach Bekanntwerden der Tat waren Ermittler und Kriminaltechniker im Einsatz. Die Geschädigte stand unter Schock und war teilweise orientierungslos, daher wurde unter Einsatz eines Fährtenhundes der mögliche Tatort aufgesucht, um die Spurensicherung vorzunehmen.

Die Ermittlungen werden durch die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam geführt, ergaben bisher jedoch noch keine Hinweise zum unbekannten Tatverdächtigen. Ergänzend zur Personenbeschreibung kann gesagt werden, dass der Mann Deutsch ohne Dialekt oder Akzent sprach. Gegenwärtig wird geprüft, ob die Erstellung eines Phantombildes möglich ist. Das Messer beschrieb die Geschädigte als silberfarbenes Küchenmesser mit einer 25 – 30 cm langen Klinge.

Der Täter wurde durch das Opfer wie folgt beschrieben:

  •  ca. 20 – 25 Jahre alt
  • schlanke Gestalt
  • ca. 175 – 180 cm Größe
  • dunkelhaarig – leichter Oberlippenbart

Er trug folgende Bekleidung:

  • dunkle Jacke oder Sweatshirt mit Kapuze – dunkle Hose

In Göhren wurde in der Tatnacht der Maibaum aufgestellt. Diese Feierlichkeiten sorgten dafür, dass auch zu späterer Stunde noch Personen unterwegs waren. Zeugen die etwas beobachtet haben, oder Angaben zum Tatverdächtigen machen können, werden gebeten die Ermittler zu unterstützen. Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 0395/5582-2224, über die Internetwache www.polizei.mvnet.de oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.