Poggenburg - Rede am politischen Aschermittwoch - Screenshot Youtube
Poggenburg – Rede am politischen Aschermittwoch – Screenshot Youtube

Frauke Petry erwartet mittlerweile ihr sechstes Kind, während es um die von ihr und ihrem Mann gegründete Partei „Die Blauen“ ziemlich still geworden ist. Der AfD konnte die neue politische Kraft keine Konkurrenz machen.

Doch es rumort weiter in den Reihen der Alternative für Deutschland. Kürzlich sorgte noch Steffen Königer mit seinem Austritt für einen Eklat in Brandenburg, dann folgte der Krach um das Ausschlussverfahren gegen Doris von Sayn-Wittgenstein.

Nun droht die nächste Abspaltung. Gegenüber dem Spiegel hat ein Mitarbeiter des ehemaligen Vorsitzenden der AfD-Sachsen Anhalt, André Poggenburg, bestätigt, dass dieser eine neue Partei gründen will. Am gestrigen Abend wurde bekannt, dass er zudem aus der Partei ausgetreten sei.

Über die in Rheinland-Pfalz unter heftige Kritik geratenen AfD-Politikerinnen Christiane Christen und Dr. Christina Baum, sowie dem baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Stefan Räpple wurde bereits spekuliert, ob sie im Rahmen einer „Dialogveranstaltung über die Zukunft Deutschlands und unserer Partei“ um Unterstützung für ein neues Projekt werben würden. Gemeinsam mit Poggenburg stünde hier bereits eine neue Führungsriege bereit. Doch kann diese Riege auch neues Fußvolk versammeln?

Anders als „Die Blauen“ aus der Feder des Ehepaars Petry/Pretzell dürfte die neue AfD-Alternative nicht die gemäßigten Kräfte bündeln, sondern weiter rechts stehen als das Original. Die erste Abspaltung der AfD-Gründer Lucke und Henkel nennt sich heute LKR – die Eurokritiker und spielt bundespolitisch keine Rolle mehr. Die Mandate der Abgeordneten im EU-Parlament rühren noch aus der Zeit ihrer Mitgliedschaft in der AfD.

Erstaunlich still ist es aktuell um den Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke, der alle angestrebten parteiinternen Angriffe gegen ihn überstanden hat. Sein Wort wird als besonders gewichtig eingeschätzt und könnte Vorbildwirkung auf die AfD-Basis haben. Falls er die Partei zugunsten einer neuen Gruppierung verlässt, dürften ihm viele nachfolgen, so glauben jedenfalls Insider, so hoffen es ebenfalls Gegner der AfD, die glauben, von einer weiteren Spaltung der Partei profitieren zu können.

8 KOMMENTARE

  1. Also ich bin wahrlich kein AfD Fan, weil ich glaube, nein ich weiß, daß alle Parteien
    illegal sind, lt BVG v. 2012. deshalb können die soviele Parteien gründen wie sie wollen, an der Sachlage ändert das überhaupt nichts. Es wird Zeit, daß diese korrupte Regierungsform abgeschafft wird. Diese Parteien agieren nicht zum Wohle des deutschen Volkes, sondern nur zum eigenen. Alle Listen und Grüppchen sollten sich das zu Herzen nehmen und sich der Verfassunggebenden Versammlung anschließen, damit wir gemeinsam diesen Parteienzirkus in Berlin beseitigen können.

    https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

  2. Na toll.

    Da kann seine neue Partei dann gleich eine flotte Dreier-Koalition mit der Lucke- und der Petry-Partei eingehen und die Regierungsgeschäfte übernehmen!

    Oh Herr, was hast Du dir nur dabei gedacht, als Du den Verstand für die Menschheit programmiert hast?!

  3. Und dann? Weimar? Warum schließt er sich nicht bei den Blauen an. Frau Petry ist ihm wohl über?

  4. „…so hoffen es ebenfalls Gegner der AfD, die glauben, von einer weiteren Spaltung der Partei profitieren zu können…“

    Das lese ich heute öfters. Warum kommt denen, die solche Artikel schreiben nicht wenigstens versuchsweise auch mal eine andere Idee? Ich jedenfalls kenne massenhaft AfD-Gegner, die sich überhaupt nicht freuen. Für die war Poggenburg der beste Mann der AfD, der mit zuverlässiger Regelmäßigkeit irgendeinen Mist von sich gab, der dem linken Mainstream den Auftrieb gab, den er selbst kaum mehr bewerkstelligen konnte. Die Verzweiflung über Poggenburgs Austritt dürfte nirgends größer sein als im linken Lager.

    • …mir fallen viele Politiker ein, die regelmäßig Mist verbreiten…bei Poggenburg fällt mir nur die Aschermittwochsrede ein…vielleicht können Sie ihre Aussage mal belegen ?

  5. Noch eine Chimäre, wie die Juden-AfD?

    Wer es immer noch nicht begriffen hat:
    es kann in diesem mörderischen Besatzer-Konstrukt keine Opposition geben.

    Glaubt tatsächlich irgendwer, dass unsere „Befreier“ zuerst unsere Städte in Schutt und Asche bombten, Millionen Deutsche ermordeten und ihre Speichellecker installierten, um dann tatenlos mit anzusehen, wie das deutsche Volk diesen Abschaum per Wahlen wieder aus den Ämtern fegt?

  6. …ich finde noch eine Partei auch nicht gut…die Frage ist aber, was macht man als Politiker mit 2 Jahren Berufsverbot ? …die nächste Frage ist, spaltet sich die AfD jetzt komplett ? es werden sich nicht nur die Politiker anschließen, die raus geschmissen wurden, sondern auch die abgelehnten Bürgerbewegungen …vorauseilender Gehorsam, aus Angst vor dem VS, ist ein schlechter Ratgeber

Comments are closed.