Foto: freie-presse.net
Symbolfoto: freie-presse.net

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) pocht auf ein konsequentes Vorgehen des Staates gegen Bürgerwehren, wo immer sie sich bilden und Selbstjustiz betreiben. „Bürgerwehren sind nicht akzeptabel. Das Gewaltmonopol liegt einzig und allein beim Staat“, sagte Reul der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitag).

Ohne konkreten Bezug auf die mutmaßliche Prügelattacke von vier Flüchtlingen gegen Passanten im bayerischen Amberg und Spekulationen über eine danach auftretende rechtsextreme Bürgerwehr zu nehmen, sagte Reul grundsätzlich: „Der Staat muss aber auch seine Hausaufgaben machen und seine Bürger effektiv schützen. Wenn die Bürgerinnen und Bürger das Gefühl haben, dass er das nicht tut, muss man das ernst nehmen und sich kümmern.“

2 KOMMENTARE

  1. Das die Gewalt beim Staat liegt, kann man ganz gut daran erkennen, das die Ausländer die Polizei jagt mit den Rufen“ haut ab ihr Hurensöhne und schießt auf sie“. Also Reul erst denken dann dumm quatschen. Sie sollen ihre Wähler schützen vor diesem importierten Dreck und nicht noch Drohungen ausstoßen. Sollten sie aus Intellekt Gründen nichts vernünftiges von sich geben können dann halten sie ganz einfach nur den Mund.

  2. Darf ich mich totlachen, wo war denn der Staat, als dieHerren Migranten messernd und vergewaltigend durch die BRD gezogen sind und immer noch ziehen.
    Ich weiß nicht ob das Politpack die Einschläge noch merkt.

Comments are closed.