NRW: Lehrer klagen über schlechte Arbeitsbedingungen

Die Mehrheit der Lehrer in NRW klagt über unzureichende Arbeitsbedingungen an den Schulen. Es fehle an Rückzugsmöglichkeiten, zudem seien die Klassenräume zu klein und die personelle Ausstattung schlecht.

Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW zur Gesundheitsförderung von Pädagogen, die dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ vorliegt. Die stellvertretende VBE-Landesvorsitzende, Wibke Poth kritisierte, dass Lehrerinnen und Lehrer sich so kaum am Arbeitsplatz wohlfühlen könnten: „Die Bedingungen sind alles andere als gesundheitsfördernd“, sagte sie. „Es herrscht Frust über die unzureichende Ausstattung.“


Quelle: Kölner Stadtanzeiger