NRZ: Über 900 Spuckattacken auf Polizisten in NRW – Gewerkschaft fordert „Spuckhauben“

Insgesamt 901 Polizisten sind in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr Zielscheibe widerwärtiger Spuckattacken geworden. Das geht aus dem aktuellen Lagebild „Gewalt gegen Polizeibeamte“ des Landeskriminalamtes hervor.

„Das haben unsere Beamten nicht verdient, das ist nicht zu akzeptieren“, klagte Michael Mertens, Landeschef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) bei einem Besuch der Redaktion der Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung (NRZ, Donnerstagsausgabe). Die Gewerkschaft fordert, dass die Streifenwagen mit sogenannten „Spuckhauben“ ausgestattet werden. Diese Hauben (Einzelpreis: um die zwei bis drei Euro) sind aus leichtem, transparentem Stoff. GdP-Chef Mertens fordert, dass Beamte bei Bedarf darauf zurückgreifen können, um sie Angreifern überzuziehen. Ein schon jetzt zur Ausrüstung gehörender Mundschutz reiche nicht aus – „den streifen sich die Leute ab“. Mertens betont, dass die Hauben nicht automatisch bei jeder Festnahme zum Einsatz kommen sollen.

Man werde sicher auch „nicht jede Spuckattacke verhindern können“. „Es geht in erster Linie um den Gesundheitsschutz der Beamten“, sagte der GdP-Chef. Es gelte, Infektionen – etwa mit Hepatitis C, zu verhindern. Was Mertens aber auch sehr wichtig ist: „Unsere Beamten dürfen nicht herabgewürdigt werden,“ Und Bespucken sei eine ganz niedere Form der Herabwürdigung. Bei der GdP geht man davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Spuckattacken sogar noch viel höher liegt, weil nicht alle Fälle zur Anzeige kommen.

2 Kommentare

  1. Die einzige natürliche und wirksame Reaktion ist, dem Spucker ansatzlos aufs Maul zu hauen,.
    Aber so etwas darf ein &#8222Gesetzeshüter&#8220 natürlich nicht.
    armselig, unsere Rechtssprechung&#8230(im Namen des Volkes:-( )

  2. Die einzige natürliche und wirksame Reaktion ist, dem Spucker ansatzlos aufs Maul zu hauen,.
    Aber so etwas darf ein „Gesetzeshüter“ natürlich nicht.
    armselig, unsere Rechtssprechung…(im Namen des Volkes:-( )

Kommentare sind geschlossen.