#NSUProzess: Lebenslänglich für Beate Zschäpe

NSU Fahndungsfotos 1998

Viele Fragen bleiben offen, die Hauptangeklagte Beate Zschäpe plant laut “BILD” schon ihr Leben in Freiheit. Heute fiel das Urteil. Die Akten sollen unter Verschluss bleiben.

Tonline: “Clemens Binninger spürte als Abgeordneter jahrelang den Terroristen des NSU nach. Jetzt spricht er über die Fragen, die der Prozess gegen Beate Zschäpe nicht beantwortet hat. Es geht um merkwürdige DNA-Funde, wenig plausible Zeugenaussagen und nicht verfolgte Spuren”

Auch Vertreter der Nebenkläger zweifeln an der offiziellen Version.

Die Urteilsbegründung wird sich den ganzen Tag hinziehen. Beate Zschäpe wurde für ihre Beteiligung an den zehn der NSU zur Last gelegten Morden und zwei Bombenattentaten schuldig gesprochen. Sie bekommt “lebenslänglich”, die besondere Schwere der Schuld sei gegeben, Sicherheitsverwahrung wurde nicht angeordnet.

Es wird erwartet, dass Beate Zschäpe gegen das Urteil in Revision gehen wird.

NSU – Das Ende eines politischen Schauprozesses und seine wahren Hintergründe

4 Kommentare

  1. Ja die deutsche Justiz ist unerbittlich wenn es gegen Deutsche geht. Wenn es nicht 100%ig nachgewiesen ist, daß Beate Zschäpe sich dessen schuldig gemacht, wessen sie angeklagt ist, dann sollte doch der Grundsatz gelten, im Zweifel für den Angeklagten. Dem ist ja wohl nicht so und dann soll mir mal einer sagen, unsere Justiz funktioniert nicht.

  2. Ja die deutsche Justiz ist unerbittlich wenn es gegen Deutsche geht. Wenn es nicht 100%ig nachgewiesen ist, daß Beate Zschäpe sich dessen schuldig gemacht, wessen sie angeklagt ist, dann sollte doch der Grundsatz gelten, im Zweifel für den Angeklagten. Dem ist ja wohl nicht so und dann soll mir mal einer sagen, unsere Justiz funktioniert nicht.

Kommentare sind geschlossen.