Nürnberg: Schon zwei Prostituierte ermordet – Soko „Himmel“ sucht fieberhaft nach dem Killer

Nürnberg: Es besteht laut Ermittlern ein Zusammenhang zwischen den Morden an Prostituierten vom 24. Mai und vom 05. Juni im Nürnberger Stadtgebiet.

Im Rahmen der  Obduktion der am 05.06.2017 im Anwesen der Höfener Straße 59 getöteten Frau konnte zunächst die Identität zweifelsfrei geklärt werden. Es handelt sich bei dem Opfer um eine 44-jährige chinesische Staatsbürgerin, welche sich vermutlich erst seit wenigen Tagen in Nürnberg befand und im Tatortanwesen als Prostituierte arbeitete.

Weiterhin wurde festgestellt, dass die Frau auf ähnliche Weise zu Tode kam wie die am 24.05.2017 getötete 22-jährige rumänische Staatsangehörige. In beiden Fällen wurden die Frauen offenbar erwürgt oder erdrosselt, was die Polizei mit „Gewalt gegen den Hals“ umschreibt. Aufgrund der Obduktionsergebnisse und der Auffindesituationen an den Tatorten gehen die Ermittler von einem Zusammenhang beider Gewaltverbrechen aus. Weitere Einzelheiten können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht bekannt gegeben werden.

In beiden Fällen ergaben sich bislang keine Hinweise, die auf einen Tatverdächtigen schließen lassen. Die bisher 20-köpfige Ermittlungskommission (EKO) „Himmel“ wurde aufgrund der aktuellen Erkenntnisse am heutigen Tage um zehn Beamte aufgestockt und in die Sonderkommission (SOKO) „Himmel“ umbenannt.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc

Kommentare sind geschlossen.