Pazderski: Al-Quds-Tag ist Schande für Deutschland

Al-Quds-Tag Berlin / Foto: <a href='https://de.123rf.com/profile_buschmen'>buschmen / 123RF Standard-Bild</a>
Al-Quds-Tag Berlin / Foto: buschmen / 123RF Standard-Bild

Berlin: Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski hat den am Wochenende stattfindenden Al-Quds-Tag und einen geplanten Marsch von Antisemiten durch Berlin scharf kritisiert:

„Am Wochenende dürfen in Berlin und anderen Städten vorwiegend muslimische Antisemiten ihren Hass auf Israel und die Juden wieder auf deutsche Straßen tragen. Mit Blick auf die zunehmende Zahl antisemitistischer Gewalt, wie jüngst im Berliner Prenzlauer Berg, ist es ein Armutszeugnis für Politik und Gesellschaft, dass dieser Al-Quds-Tag in Deutschland noch immer begangen wird.

Unter dem Deckmantel eines angeblichen Protestes gegen die israelische Innen- und Außenpolitik wird der Hassmarsch für eine abstoßende Propaganda missbraucht. Deren Wurzeln reichen bis zu den Terrororganisationen Hisbollah und Hamas zurück, die den jüdischen Staat Israel vernichten wollen.

Die AfD distanziert sich ausdrücklich von diesem Aufmarsch!“

4 KOMMENTARE

  1. Jede Demonstration gegen den Appartheitsstaat, der ständig seine Nachbarstaaten überfällt, die öffentliche Meinung manipuliert und Parteien infiltriert, um dann umsonst Waffen und politische Unterstützung fürs weitermorden abgreifen zu können, ist wichtig und richtig.

    Wieviele Palestinenser wurden im letzten Monat erschossen? Und wieviele tausend beim Beschuss verletzt?

    Ich schäme mich, wenn ich das lese, dass ich vor ca. 1,5 Jahren bei zwei Demonstrationen der AfD gewesen bin.

    Und wer Wolfgang Eggert kennt, der weiß, dass die Israelis den Judenhass z.B. in Frankreich durch Finanzierung besonders Antijüdischer Islamisten selbst angeheizt haben, um eine Einwanderungswelle französischer Juden nach Israel zu erreichen.

    Insofern ist das Argument mit arabischem Antisemitismus extrem heuchlerisch
    Wer das eigene Fenster einschlägt, sollte sich nicht über Zugluft beschweren, selbst wenn er 100x Jude ist.

    Und der Vorfall im Prenzlauer Berg war ziemlich eindeutig gestellt, um das massenhafte Morden in Israel zu überdecken, das dann eingesetzt hat. Zudem war das Opfer kein Jude.

  2. Die Verantwortlicxhen, die diesen menschlichen Abschaum hereingelaasen haben müssen weg. Am besten zu ihren Freunderln, nach Palestina. Da gibt es einiges aufzuräumen.

  3. Jede Demonstration gegen den Appartheitsstaat, der ständig seine Nachbarstaaten überfällt, die öffentliche Meinung manipuliert und Parteien infiltriert, um dann umsonst Waffen und politische Unterstützung fürs weitermorden abgreifen zu können, ist wichtig und richtig.

    Wieviele Palestinenser wurden im letzten Monat erschossen? Und wieviele tausend beim Beschuss verletzt?

    Ich schäme mich, wenn ich das lese, dass ich vor ca. 1,5 Jahren bei zwei Demonstrationen der AfD gewesen bin.

    Und wer Wolfgang Eggert kennt, der weiß, dass die Israelis den Judenhass z.B. in Frankreich durch Finanzierung besonders Antijüdischer Islamisten selbst angeheizt haben, um eine Einwanderungswelle französischer Juden nach Israel zu erreichen.

    Insofern ist das Argument mit arabischem Antisemitismus extrem heuchlerisch
    Wer das eigene Fenster einschlägt, sollte sich nicht über Zugluft beschweren, selbst wenn er 100x Jude ist.

    Und der Vorfall im Prenzlauer Berg war ziemlich eindeutig gestellt, um das massenhafte Morden in Israel zu überdecken, das dann eingesetzt hat. Zudem war das Opfer kein Jude.

  4. Die Verantwortlicxhen, die diesen menschlichen Abschaum hereingelaasen haben müssen weg. Am besten zu ihren Freunderln, nach Palestina. Da gibt es einiges aufzuräumen.

Comments are closed.