Petition zur Gemeinsamen #Erklärung2018 hat noch nicht das Quorum erreicht

Die von der ehemaligen DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld ins Leben gerufene Erklärung 2018 hatte nach der Freigabe für weitere Unterzeichner in kurzer Zeit bereits über 160.000 Stimmen gesammelt und wurde in den Medien zerrissen. Nach der Umwandlung in eine Petition ist aber aus rechtlichen Gründen eine erneute Unterzeichnung auf der Petitionsseite des Bundestags erforderlich.

Damit das Begehren vor dem Ausschuss Gehör findet müssen 50.000 Stimmen zusammenkommen. Aktuell haben fast 30.000 Bürger mitgezeichnet, doch die Zeit drängt, in knapp  drei Wochen, am 20. Juni, läuft die Frist ab.

Text der Petition:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen…Die Rechtmäßigkeit an den deutschen Grenzen wieder herzustellen.

Gemeinsame Erklärung 2018

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

Begründung

Der seit Herbst 2015 andauernde Zustand eines unkontrollierten Zustroms von illegalen Migranten über die deutsche Außengrenze muss umgehend beendet werden.

<<< weiter lesen und mitzeichnen >>>

8 KOMMENTARE

  1. Ist das ein Wunder? Ich bin ein „weiterer Unterzeichner“, wurde jedoch nicht angeschrieben, obwohl das geplant war. Viele werden es überhaupt nicht mitbekommen oder sie haben es vergessen, dass sie nochmals mitzeichnen müssen.

  2. Ist das ein Wunder? Ich bin ein „weiterer Unterzeichner“, wurde jedoch nicht angeschrieben, obwohl das geplant war. Viele werden es überhaupt nicht mitbekommen oder sie haben es vergessen, dass sie nochmals mitzeichnen müssen.

  3. Und selbst wenn…

    Sofern am Ende noch nicht mal 1/3 der ursprünglichen Stimmen zustande kommen, sollte der „Beweis“ erbracht sein, dass die „Erklärung“ von Anfang an „manipuliert“ war. (So werden es die Hoheitsmedien definitiv verkünden/suggerieren!!!). Auch taugt Derartiges als „Einschüchterungs-Indikator“. Was sind schon 50.000 im Verhältnis zu 80 Millionen! Unterm Strich eine völlig undurchdachte Aktion, die von der Gegenseite instrumentalisiert werden wird.

    Abgesehen davon sind Petitionen so sinnlos wie ein Kropf. Um seine Grundrechte bettelt man nicht, sondern man fordert diese nachdrücklich ein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Alles andere ist (pseudointellektueller) SCHWACHSINN!

    Das Einzige was ich sehe ist ein vollständiges Elitenversagen an allen Ecken und Enden. Meine Oma war viel schlauer, als alle selbsternannten Widerstandsvordenker zusammen. Daran muss sich grundlegend was ändern, sonst sind wir am Arsch! Es bringt überhaupt nicht Unsinn zu beklatschen und sich an sinnlose Strohalme zu klammern. Ohne realistische Teilerfolge und gelegentliche Etappensiege erfolgt nur eine vollständige Demotivation, die in Gleichgültigkeit enden wird.

    Oder will hier einer behaupten, dass es läuft?

    • PS

      Evtl. hätten die Nordkoreaner, die Chinesen und die DDR-Insassen frühzeitig Petitionen einreichen sollen. So schlau wie die heutigen Deutschen waren sie wohl nicht!?

  4. Und selbst wenn…

    Sofern am Ende noch nicht mal 1/3 der ursprünglichen Stimmen zustande kommen, sollte der „Beweis“ erbracht sein, dass die „Erklärung“ von Anfang an „manipuliert“ war. (So werden es die Hoheitsmedien definitiv verkünden/suggerieren!!!). Auch taugt Derartiges als „Einschüchterungs-Indikator“. Was sind schon 50.000 im Verhältnis zu 80 Millionen! Unterm Strich eine völlig undurchdachte Aktion, die von der Gegenseite instrumentalisiert werden wird.

    Abgesehen davon sind Petitionen so sinnlos wie ein Kropf. Um seine Grundrechte bettelt man nicht, sondern man fordert diese nachdrücklich ein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Alles andere ist (pseudointellektueller) SCHWACHSINN!

    Das Einzige was ich sehe ist ein vollständiges Elitenversagen an allen Ecken und Enden. Meine Oma war viel schlauer, als alle selbsternannten Widerstandsvordenker zusammen. Daran muss sich grundlegend was ändern, sonst sind wir am Arsch! Es bringt überhaupt nicht Unsinn zu beklatschen und sich an sinnlose Strohalme zu klammern. Ohne realistische Teilerfolge und gelegentliche Etappensiege erfolgt nur eine vollständige Demotivation, die in Gleichgültigkeit enden wird.

    Oder will hier einer behaupten, dass es läuft?

    • PS

      Evtl. hätten die Nordkoreaner, die Chinesen und die DDR-Insassen frühzeitig Petitionen einreichen sollen. So schlau wie die heutigen Deutschen waren sie wohl nicht!?

Comments are closed.