#Poggenburg und der #Verfassungsschutz

Was ist der Unterschied zwischen einem Kameltreiber und einem Ziegenficker? Das eine darf man sagen, wenn man als Staatsclown für das Zwangsfernsehen arbeitet, das andere reicht aus, dass der gesamte Böhmermann-Fanclub nach dem Verfassungsschutz ruft, der jetzt aber endlich die AfD beobachten soll.

Poggenburg photo
Photo by Metropolico.org

Ganz wie Böhmermann sein Erdogan-Gedicht, ebenso wie etliche seiner antideutschen Hasstiraden geplant und im vollen Besitz seiner geistigen Kräfte verbreitet hat, kann man Poggenburg volle Absicht unterstellen. Seine Äußerungen am politischen Aschermittwoch sind alles andere, nur keine Affekthandlung am Stammtisch. Kritik hagelt es von allen Seiten, auch der alternativen Presse, Strafanzeigen wurden auf den Weg und die „Halbneger“ -Affäre um Jens Maier wieder ins Spiel gebracht. Wenn Köterrasse als Beschimpfung für Deutsche durch türkische Funktionäre keine Beleidigung darstellt, dann muss das auch für Poggenburg gelten, dennoch hat er immensen Schaden verursacht. Manch einer hält ihn hinter vorgehaltener Hand gar für einen Agent provocateur. Beweise dafür indes gibt es nicht.

Poggenburg hat natürlich insofern recht, wenn er über mangelnden Integrationswillen von Teilen der türkischen Einwanderer spricht, insbesondere denen, die in entsprechenden Verbänden organisiert sind, aber er stellt sich mit denen auf einer Stufe, die Deutsche mit übelsten Schimpfwörtern belegen, in ihren Moscheen für den Sieg der türkischen Armee beten lassen und mit Antisemitismus, Christen- und Kurdenhass das gesellschaftliche Klima vergiften. Mit der Verteidigung christlich-abendländischer Werte hat das nichts zu tun. Setzen, sechs!

Was den Verfassungsschutz anbelangt, in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat wäre eine solche Behörde fehl am Platz! Abschaffen!

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc

42 Kommentare

  1. Ich will Herrn Poggenburg, Höcke oder sonstige AFD Politiker hiermit nicht kritisieren, vor allem nicht inhaltlich.
    Dennoch wünsche ich insgesamt einen guten Stil ohne aggressives Schreien und Fäkalsprache. Poggenburg und Höcke haben viele Reden und Interviews gegeben in denen Sie sich sachlich, niveauvoll ausdrücken und sympathisch rüberkommen. Es genügen aber wenige Sekunden um sich und die Partei zu diskreditieren oder unnötige Angriffsfläche zu bieten.

    Unabhängig vom Inhalt fallen mir vom Stil her spontan folgende gute Beispiele ein:

    Kanzler Kurz, Georg Paderzki, Nikolaus Fest, Alexander Gauland, HC Strache aber auch sachliche Redner der etablierten Parteien.

    Bitte keine assozialen Proleten mit „Ab Morgen gibt’s auf die Fresse“ und rumgeschreie.

    1. @B. Reichert

      So so, Kanzler Kurz, Georg Pazderzki und Redner der Etablierten. Wie schön ?

      Offenbar hast du Sachverstand, daher eine ehrlich gemeinte Frage:

      Warum lassen sich die Menschen im Osten nicht von Kajumpelbrüdern wie Poggenburg, Höcke und Co verschrecken und dort werden regelmäßig 25% eingefahren und im Westen, also da, wo die politisch Unbedenklichen wie Meuthen, Weidel, Pazderski schaffen sind es weniger als die Hälfte. Mancherorts zittern sie vor der 5% Hürde. Gerade die Wessis müssten doch begeisterter als die Ossis sein.

      Ehrliche Frage, um sachliche Antwort wird gebeten. Falls du dich nicht traust, beantworte dir diese fragen aller fragen zumindest selber. Das kann übrigens auch jeder Mitleser machen ? Einfach nur diese Frage ehrlich beantworten. Hach wäre das schön, wenn es alle täten.

      mfg

  2. Man könnte ja auch Ziegenficker durch Eselsbumser ersetzen. Kommt gut oder ?
    ( massenhaft Filmchen im net )

  3. DOKU

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/ruhrbarone-miesester-humor-auf-kosten-dresdner-bombenopfer/

    Unerträglicher Selbsthaß vieler Deutscher

    Taliscas 15.2.2018

    – Je länger ich aus Deutschland weg bin, umso mehr fange ich an die Deutschen zu verachten: für ihre Feigheit, Dummheit und ihren Selbsthass.
    Kein Volk dieser Erde liebt es sich so zum Prügelknaben aller für alles zu machen und sich zu erniedrigen. Widerlich.

  4. Auf keinen Fall jetzt zurückrudern, denn in der Sache hat Poggenburg völlig Recht, auch wenn die Sprache deftig war! Grenzwertig, aber noch im Erlaubten!! Wer „Köterrasse“ tönt, muß auch „Kümmelhändler“ ertragen lernen!!

    Also bei den Feinden der AfD und Patrioten gibt es genug verbale Derbheiten, infame Verrohungen und persönlich Anrüchiges, das muß man denen (etwa bei unappetitlichen Sprüchen von Ex-AfDler Holger Arp und Ähnlichem) in solchen Fällen dann sofort unter die Nase reiben.

    „Nazi-Schlampe“ soll erlaubt sein und „alte Nazibratze“, aber „Merkel-Nutte“ sei ungehörig!!

    Dieses ekelhafteste Pöbel-Gesindel im R2G-Milieu mißt ständig mit zweierlei Maß, krankhaft heuchlerisch und selbstverliebt, man glaubt gar nicht, wieviel Unanständigkeit es gibt, siehe Ditfurth und Co. bei twitter, speziell die Leute von der Pleitezeitung FR!!

  5. Was er gesagt hat ist nicht jedermanns Geschmack, aber es liegt noch im Bereich des Zulässigen, insbesondere dann, wenn man auf viele Aussagen der Gegenseite verweisen kann, die in ihrer Ausdrucksweise das Gesagte von Poggenburg noch übersteigen und deswegen ist die Empörung völlig unglaubwürdig und einfach heuchlerisch. Selbst aus Schloß Bellevue ließ man heute verkünden, das es sich hier um eine Hassrede handelte, getreu nach dem Motto, in eine fütternde Hand beißt man nicht und außerdem möchte man ja auch gerne noch schöne und huldvolle Tage am Bosporus verbringen und deshalb kann man ja solche verwerflichen Aussagen nicht tolerieren, denn deutsche Bürger anzuklagen ist immer noch besser und risikoärmer als bei Muselmanen, denn die könnten einem ja die Achtung und die Ehre entziehen und diese Gefahr besteht hierzulande nicht, denn kein Volk ist vermutlich devoter als die Deutschen und das machen sich alle zunutze und sehr zum Schaden der eigenen Bevölkerung.

  6. Herr Poggenburg, die beste Rede seit Strauß !
    Alle Moslems, die nur mit dem Arsch gegen unser
    Wertesystem grunzeln, „rauß aus Deutschland“,
    Europa ist mir mittlerweile schon egal !

    1. Die Rede von Poggenburg war große Scheiße und völlig unintelligent!

      Er hätte Originalsprech Böhmermann verwenden müssen, damit das nicht umgedeutet und gegen die AFD benutzt werden kann. Ziegenficker, Schrumpelklöten…das wäre die Wortwahl der Stunde gewesen. Wer hätte dagegen etwas sagen können, ohne sich selber lächerlich zu machen. Immerhin wurde der Künstler Böhmermann abgefeiert.

      Noch unintelligenter bis hinterlistig finde ich die Rudelhatz und Brudermord aus den eigenen Reihen, wie zum Bleistift von Bergers Spracherziehungs- und Spalterblog. Was erdreistet der sich eigentlich?

      Noch mieser finde ich Poggenburgs feiges zurückrudern, aber gut, wenn die schlauen liberalen nur genug Druck machen…..evtl. nachvollziehbar…aber völlig verkehrt und memmenhaft.

      Nee, Nee…Poggenburg hat scheiße gebaut. Der ist nicht halb so messerscharf wie andere. Selbst ich könnte es wesentlich besser (behaupte ich mal frech).

      lg 🙂

  7. Poggenburg hat doch nur die Scheinheiligkeit der linksgrünen Schickeria angetestet. Wenn ein Türke wegen „Köterrasse“ gegenüber uns Deutschen nicht geahndet wird, dann muss man auch „Kameltreiber“ ertragen können, bzw. ist sogar weniger schlimm. Der scheinheilige Maas hätte bei Köterrasse auch Rassismus schreien müssen und andere Linke auch. Das zeigt doch deren ganze Doppelmoral und man sollte sie nicht ernst nehmen. Ein anderer Beweis für Doppelmoral und Lügerei war gerade Martin Schulz. Von dem einen eine hohe Moral verlangen, während man dem anderen zugesteht, dass er sich wie die Sau benehmen kann, oder dem einen „Satire“ zugestehen und dem anderen nicht, ist ungleiches Recht und widerspricht Art 3 GG: „(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“

  8. Ich will Herrn Poggenburg, Höcke oder sonstige AFD Politiker hiermit nicht kritisieren, vor allem nicht inhaltlich.
    Dennoch wünsche ich insgesamt einen guten Stil ohne aggressives Schreien und Fäkalsprache. Poggenburg und Höcke haben viele Reden und Interviews gegeben in denen Sie sich sachlich, niveauvoll ausdrücken und sympathisch rüberkommen. Es genügen aber wenige Sekunden um sich und die Partei zu diskreditieren oder unnötige Angriffsfläche zu bieten.

    Unabhängig vom Inhalt fallen mir vom Stil her spontan folgende gute Beispiele ein:

    Kanzler Kurz, Georg Paderzki, Nikolaus Fest, Alexander Gauland, HC Strache aber auch sachliche Redner der etablierten Parteien.

    Bitte keine assozialen Proleten mit „Ab Morgen gibt’s auf die Fresse“ und rumgeschreie.

    1. @B. Reichert

      So so, Kanzler Kurz, Georg Pazderzki und Redner der Etablierten. Wie schön ?

      Offenbar hast du Sachverstand, daher eine ehrlich gemeinte Frage:

      Warum lassen sich die Menschen im Osten nicht von Kajumpelbrüdern wie Poggenburg, Höcke und Co verschrecken und dort werden regelmäßig 25% eingefahren und im Westen, also da, wo die politisch Unbedenklichen wie Meuthen, Weidel, Pazderski schaffen sind es weniger als die Hälfte. Mancherorts zittern sie vor der 5% Hürde. Gerade die Wessis müssten doch begeisterter als die Ossis sein.

      Ehrliche Frage, um sachliche Antwort wird gebeten. Falls du dich nicht traust, beantworte dir diese fragen aller fragen zumindest selber. Das kann übrigens auch jeder Mitleser machen ? Einfach nur diese Frage ehrlich beantworten. Hach wäre das schön, wenn es alle täten.

      mfg

  9. So ist es!
    Eine durch und durch überzogene Karnevalsabschlussrede. Nichts anders! Wenn man bedenkt was man der AfD oder ihren Mitgliedern verbal (oder gar gewalttätig) an den Kopf wirft… Da war dies, vom Poggenburg gesagte, noch harmlos.

  10. DOKU

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/ruhrbarone-miesester-humor-auf-kosten-dresdner-bombenopfer/

    Unerträglicher Selbsthaß vieler Deutscher

    Taliscas 15.2.2018

    – Je länger ich aus Deutschland weg bin, umso mehr fange ich an die Deutschen zu verachten: für ihre Feigheit, Dummheit und ihren Selbsthass.
    Kein Volk dieser Erde liebt es sich so zum Prügelknaben aller für alles zu machen und sich zu erniedrigen. Widerlich.

  11. Was wäre passiert, wenn Poggenburg das vorgetragen hätte:

    „Hinterhältig und verklemmt,
    ist Blödermann das Untalent.

    Sein Gelöt stinkt schlimm nach Scheiße,
    er riecht das gern, sagt er ganz leise.

    Er ist ein Zwerg der Tiere schlägt,
    und dabei Straps und Röckchen trägt.

    Am liebsten mag er Hühner ficken,
    da muss er sich nicht wirklich bücken,

    Pegida treten, Nazis necken,
    und dabei Chefchens Arschloch lecken.

    Vor Kummer kann er nachts nicht schlafen,
    der Schwanz zu klein für Sex mit Schafen.

    Ja, Blödermann ist voll und ganz,
    ein Untertan mit Minischwanz.

    Jedes Mädchen hört man flöten,
    der Rattenmann hat Zwergenklöten,

    In Kandel, Freiburg, Nah und Fern,
    da bleibt er jedem Grabe fern,

    Verlogen, feige und debil,
    von seiner Sorte gibt’s sehr viel.

    Sein Kopf so leer, wie seine Eier,
    man lacht ihn aus, sogar als Freier.

    Wenn bald die nächste Mutter flennt,
    wir denken an das Untalent.

    Und ja, das war ein Schmähgedicht, der Jan der darf ich darf das nicht?

    Und nun noch mal zu den Schneeflocken, die sich wie Mädchen an Poggenburg reiben und Skandal rufen:

    Wenn Jan das darf und ich erst recht,
    warum ist dann der Andre schlecht?

    Ich sags euch ehrlich liebe Leute,
    ihr seid des Wahnsinns fette Beute.

    Malt gleich den Hitler an die Wand,
    anstatt zu nutzen den Verstand.

    Seid lustig, habt nicht immer muffen,
    die andern tun euch trotzdem knuffen.

    Egal wie edel ihr auch sein wollt,
    ihr werdet sowieso getrollt.

    In diesem Sinne, bessert euch und heult nicht wegen jedem Pfurz!

  12. Auf keinen Fall jetzt zurückrudern, denn in der Sache hat Poggenburg völlig Recht, auch wenn die Sprache deftig war! Grenzwertig, aber noch im Erlaubten!! Wer „Köterrasse“ tönt, muß auch „Kümmelhändler“ ertragen lernen!!

    Also bei den Feinden der AfD und Patrioten gibt es genug verbale Derbheiten, infame Verrohungen und persönlich Anrüchiges, das muß man denen (etwa bei unappetitlichen Sprüchen von Ex-AfDler Holger Arp und Ähnlichem) in solchen Fällen dann sofort unter die Nase reiben.

    „Nazi-Schlampe“ soll erlaubt sein und „alte Nazibratze“, aber „Merkel-Nutte“ sei ungehörig!!

    Dieses ekelhafteste Pöbel-Gesindel im R2G-Milieu mißt ständig mit zweierlei Maß, krankhaft heuchlerisch und selbstverliebt, man glaubt gar nicht, wieviel Unanständigkeit es gibt, siehe Ditfurth und Co. bei twitter, speziell die Leute von der Pleitezeitung FR!!

  13. Was er gesagt hat ist nicht jedermanns Geschmack, aber es liegt noch im Bereich des Zulässigen, insbesondere dann, wenn man auf viele Aussagen der Gegenseite verweisen kann, die in ihrer Ausdrucksweise das Gesagte von Poggenburg noch übersteigen und deswegen ist die Empörung völlig unglaubwürdig und einfach heuchlerisch. Selbst aus Schloß Bellevue ließ man heute verkünden, das es sich hier um eine Hassrede handelte, getreu nach dem Motto, in eine fütternde Hand beißt man nicht und außerdem möchte man ja auch gerne noch schöne und huldvolle Tage am Bosporus verbringen und deshalb kann man ja solche verwerflichen Aussagen nicht tolerieren, denn deutsche Bürger anzuklagen ist immer noch besser und risikoärmer als bei Muselmanen, denn die könnten einem ja die Achtung und die Ehre entziehen und diese Gefahr besteht hierzulande nicht, denn kein Volk ist vermutlich devoter als die Deutschen und das machen sich alle zunutze und sehr zum Schaden der eigenen Bevölkerung.

  14. Herr Poggenburg, die beste Rede seit Strauß !
    Alle Moslems, die nur mit dem Arsch gegen unser
    Wertesystem grunzeln, „rauß aus Deutschland“,
    Europa ist mir mittlerweile schon egal !

    1. Die Rede von Poggenburg war große Scheiße und völlig unintelligent!

      Er hätte Originalsprech Böhmermann verwenden müssen, damit das nicht umgedeutet und gegen die AFD benutzt werden kann. Ziegenficker, Schrumpelklöten…das wäre die Wortwahl der Stunde gewesen. Wer hätte dagegen etwas sagen können, ohne sich selber lächerlich zu machen. Immerhin wurde der Künstler Böhmermann abgefeiert.

      Noch unintelligenter bis hinterlistig finde ich die Rudelhatz und Brudermord aus den eigenen Reihen, wie zum Bleistift von Bergers Spracherziehungs- und Spalterblog. Was erdreistet der sich eigentlich?

      Noch mieser finde ich Poggenburgs feiges zurückrudern, aber gut, wenn die schlauen liberalen nur genug Druck machen…..evtl. nachvollziehbar…aber völlig verkehrt und memmenhaft.

      Nee, Nee…Poggenburg hat scheiße gebaut. Der ist nicht halb so messerscharf wie andere. Selbst ich könnte es wesentlich besser (behaupte ich mal frech).

      lg 🙂

  15. Poggenburg hat doch nur die Scheinheiligkeit der linksgrünen Schickeria angetestet. Wenn ein Türke wegen „Köterrasse“ gegenüber uns Deutschen nicht geahndet wird, dann muss man auch „Kameltreiber“ ertragen können, bzw. ist sogar weniger schlimm. Der scheinheilige Maas hätte bei Köterrasse auch Rassismus schreien müssen und andere Linke auch. Das zeigt doch deren ganze Doppelmoral und man sollte sie nicht ernst nehmen. Ein anderer Beweis für Doppelmoral und Lügerei war gerade Martin Schulz. Von dem einen eine hohe Moral verlangen, während man dem anderen zugesteht, dass er sich wie die Sau benehmen kann, oder dem einen „Satire“ zugestehen und dem anderen nicht, ist ungleiches Recht und widerspricht Art 3 GG: „(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“

  16. So ist es!
    Eine durch und durch überzogene Karnevalsabschlussrede. Nichts anders! Wenn man bedenkt was man der AfD oder ihren Mitgliedern verbal (oder gar gewalttätig) an den Kopf wirft… Da war dies, vom Poggenburg gesagte, noch harmlos.

  17. Was wäre passiert, wenn Poggenburg das vorgetragen hätte:

    „Hinterhältig und verklemmt,
    ist Blödermann das Untalent.

    Sein Gelöt stinkt schlimm nach Scheiße,
    er riecht das gern, sagt er ganz leise.

    Er ist ein Zwerg der Tiere schlägt,
    und dabei Straps und Röckchen trägt.

    Am liebsten mag er Hühner ficken,
    da muss er sich nicht wirklich bücken,

    Pegida treten, Nazis necken,
    und dabei Chefchens Arschloch lecken.

    Vor Kummer kann er nachts nicht schlafen,
    der Schwanz zu klein für Sex mit Schafen.

    Ja, Blödermann ist voll und ganz,
    ein Untertan mit Minischwanz.

    Jedes Mädchen hört man flöten,
    der Rattenmann hat Zwergenklöten,

    In Kandel, Freiburg, Nah und Fern,
    da bleibt er jedem Grabe fern,

    Verlogen, feige und debil,
    von seiner Sorte gibt’s sehr viel.

    Sein Kopf so leer, wie seine Eier,
    man lacht ihn aus, sogar als Freier.

    Wenn bald die nächste Mutter flennt,
    wir denken an das Untalent.

    Und ja, das war ein Schmähgedicht, der Jan der darf ich darf das nicht?

    Und nun noch mal zu den Schneeflocken, die sich wie Mädchen an Poggenburg reiben und Skandal rufen:

    Wenn Jan das darf und ich erst recht,
    warum ist dann der Andre schlecht?

    Ich sags euch ehrlich liebe Leute,
    ihr seid des Wahnsinns fette Beute.

    Malt gleich den Hitler an die Wand,
    anstatt zu nutzen den Verstand.

    Seid lustig, habt nicht immer muffen,
    die andern tun euch trotzdem knuffen.

    Egal wie edel ihr auch sein wollt,
    ihr werdet sowieso getrollt.

    In diesem Sinne, bessert euch und heult nicht wegen jedem Pfurz!

  18. Moin,

    eigentlich nicht so meine art, aber da die gemeinde ziemlich hoch kocht und dort noch mehr zensur herrscht, als es sich maas je hätte träumen lassen und hier auch einige anwesend sind (info, sprechdurchfall, ?), die auch bei pp kommentieren, kurze frage in die runde:

    was macht der typ da eigentlich? diese andauernde spracherziehung, flügelbashing, besserwisserei und spaltung gehen mir gehörig auf die kügelchen. absolut keine neutralität mehr geboten. mutiert das gerade zum anti-flügel blatt (wie die JF) oder zur alice weidel gedächtniskirche? der ist keinem argument zugänglich und bügelt alles arogant nieder. ich bin da schon länger gesperrt (nee, ich weine nicht, hab dem schon die meinung gegeigt und gut ist und hab auch besseres zu tun) und viele kommentare wurden sogar nachträglich bereinigt. zumindest all die, die nicht streng in seine marschrichtung passen.

    ehrlich gesagt hab ich kein gutes gefühl bei pp. scheint auch das neue lieblingsmedium feministischer schrunzen zu sein.

    frage deshalb, weil ich das permanente vorgehen gegen den patriotischen flügel für spalterisch und hinterfotzig halte.

  19. Der Verfassungsschutz kann uns nicht beschützen. Er muss ja selbst beschützt werden, weil er ja nicht einmal die Verfassung vor Merkel schützen kann. Die Regierung ist eine Farce, die Justiz ist eine Farce und der Verfassungsschutz bereits auch. Das Establishment ist versaut bis auf die Knochen. Die Muslime wissen das -, und die Scharia ist im Kommen ! Und die Menschen, die das verhindern wollen, die hetzt man. Wenn es zu spät ist, dann wird man ihnen ein Denkmal setzen wollen. Aber dann ist es allemal zu spät. Es wird die Zeit sein, wenn die „Gutmenschen“ ihre Kinder mit Revolvern schützen müssen. Nebenbei bemerkt: Erdogan nennt die Deutschen Nazis -, ist das nicht viel dramatischer als Kameltreiber? Wenn er schon an die Nazis denkt, sollter er auch an die Armenier denken.

  20. Der Verfassungsschutz sollte die Verfassung bzw. Grundgesetz besser vor Merkel schützen;denn die ist es die unser Deutshland kaputt macht.

  21. Moin,

    eigentlich nicht so meine art, aber da die gemeinde ziemlich hoch kocht und dort noch mehr zensur herrscht, als es sich maas je hätte träumen lassen und hier auch einige anwesend sind (info, sprechdurchfall, ?), die auch bei pp kommentieren, kurze frage in die runde:

    was macht der typ da eigentlich? diese andauernde spracherziehung, flügelbashing, besserwisserei und spaltung gehen mir gehörig auf die kügelchen. absolut keine neutralität mehr geboten. mutiert das gerade zum anti-flügel blatt (wie die JF) oder zur alice weidel gedächtniskirche? der ist keinem argument zugänglich und bügelt alles arogant nieder. ich bin da schon länger gesperrt (nee, ich weine nicht, hab dem schon die meinung gegeigt und gut ist und hab auch besseres zu tun) und viele kommentare wurden sogar nachträglich bereinigt. zumindest all die, die nicht streng in seine marschrichtung passen.

    ehrlich gesagt hab ich kein gutes gefühl bei pp. scheint auch das neue lieblingsmedium feministischer schrunzen zu sein.

    frage deshalb, weil ich das permanente vorgehen gegen den patriotischen flügel für spalterisch und hinterfotzig halte.

  22. Was andere zu Türken sagten:

    +
    Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD), 1982

    „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“ (Die Zeit, 5.2.1982)

    http://michael-mannheimer.net/2015/11/11/helmut-schmidt-war-der-letzte-grosse-kanzler-deutschlands/#more-44209

    +

    „Es kommt, solange ich in Hessen etwas zu sagen habe, kein Türke mehr ins Land. Denn die sozialen Folgekosten sind so hoch, daß es unverantwortlich ist, das fortzusetzen.“
    Der damalige hessische Ministerpräsident Holger Börner (SPD), ca. 1982

    …………………………………………………………………………………………………………….

    „Die Bundesrepublik hat kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem. Diese muslimische Diaspora ist im Prinzip nicht integrierbar. Man soll sich nicht freiwillig Sprengstoff ins Land holen.“

    (Der politisch weit linke und NS-feindliche Bielefelder Historiker Hans-Ulrich Wehler, SPD-nah, im taz-Interview vom 10. 9. 2002)

    +

    http://www.pi-news.net/2015/07/feindbestimmung-nah-und-fern/ 25.07.2015

    19.04.1982: Die Reichen werden Todeszäune ziehen

    „SPD-Kommunalexperte Martin Neuffer über die Ausländerpolitik der Bundesrepublik.
    Eine radikale Neuorientierung der Bonner fordert der langjährige hannoversche Oberstadtdirektor, Städtetagpräsident und NDR-Intendant Martin Neuffer, 57.
    In seinem soeben erschienenen Buch „Die Erde wächst nicht mit. Neue Politik in einer überbevölkerten Welt“. Verlag C. H. Beck, München; 195 Seiten; 17,80 Mark.

    plädiert der linke Sozialdemokrat dafür, die Einwanderung von Türken in die Bundesrepublik „scharf“ zu drosseln und auch das Asylrecht „drastisch“ auf Europäer zu beschränken.

    Auszüge:(…)“ http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    1. Bla bla blaaa , dieses herum reden, kann ich schon
      lange nicht mehr hören.
      Fällt Ihnen nicht auf, dass seit Jahrzehnten gerade das Gegenteil von unserer Regierung gemacht wird,
      was Sie hier aufzählen ?
      Aber immer wieder Wiederholungen die uns nicht weiterbringen !

  23. Fortsetzung:

    +

    Zwei Millionen in der Bundesrepublik lebende Türken sollen in ihre Heimat zurückkehren!

    Der neue Bundeskanzler Helmut Kohl erklärte im Jahre 1982 in einem Interview, das am 03.10.1982 im ZDF ausgestrahlt wurde:

    „Wir haben im Lande eine kritische Entwicklung. Wir haben eine Entwicklung, in der auch geredet wird von Ausländerfeindlichkeit. Ich glaube dies nicht. Es ist doch überhaupt in Wahrheit kein Problem der Ausländer, sondern es ist in Wahrheit ein Problem der großen Zahl, der zu großen Zahl von türkischen Mitbürgern in Deutschland. Und diese Menschen sind hierhergekommen, in vielen Fällen von uns geholt, und sie müssen jetzt in einer menschlich anständigen Weise auch mit uns zusammenkommen. Es darf nicht heißen, der Mohr hat seine Pflicht getan, der Mohr muß gehen.

    Aber es ist auch wahr, daß wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in der Bundesrepublik nicht halten können, daß das unser Sozialsystem, die allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht hergibt.

    Wir müssen jetzt sehr rasch vernünftige, menschlich sozial gerechte Schritte einleiten, um hier eine Rückführung zu ermöglichen. Das ist einfach ein Gebot der Fairneß untereinander, das offen auszusprechen.“

    — 1982 lebten in der Bundesrepublik Deutschland 4,666 Millionen Ausländer, davon 2,4 Mio Menschen türkischer Herkunft.

    Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU), 1983
    „Bundeskanzler Helmut Kohl hat darauf hingewiesen, daß der Zuzugsstopp für ausländische Arbeitnehmer nicht genüge. Darüber hinaus muß nach den Worten des Kanzlers ein erheblicher Teil der rund zwei Millionen in der Bundesrepublik lebenden Türken in ihre Heimat zurückkehren.“ (AP-Meldung vom 26.1.1983)

    +

    Türkei-Beitritt zur EU und SPD – „Ich weiß, daß Hundert-tausende von Sozialdemokraten das nicht wollen!“

    Der frühere SPD-Spitzenpolitiker und Ex-Bundesminister (Finanzen, Verteidigung) Hans Apel, Hamburg, am Fr-17.12.2004, ca. 22.44 h., im Sender NTV, „Maischberger“

    …………………………………………..

    Spiegel vom 9. November 1981

    An der Spitze der Ausländerstatistik steht nun eine Volksgruppe, deren Angehörige sich nur schwer zur Anpassung an die kulturellen wie religiösen Normen des Gastlandes bewegen lassen: Die Türken stellen mit 1,4 Millionen Menschen die größte unter den nationalen Gruppen.

    „Das Ausländerproblem in der Bundesrepublik“, sagt der SPD-Abgeordnete Thomas Schröer, „ist ein Türkenproblem. Dies muß deutlicher als bisher ausgesprochen werden.“ (…)

    +

    In einer Sendung des Rotfunks „Hessischer Rundfunk“ vom 22.8.1982 bemerkte der damals amtierende Bundekanzler Helmut Kohl, CDU-Kanzler und CDU-Parteivorsitzender, zu dem sich bereits damals abzeichnenden Problem mit der Inmompatibilität der hieisgen Muslime zu unserer meodernern westlichen demokratie folgendes:

    „Die Türken stammen aus einer anderen, einer eigenen Hochkultur. Und die Türken sind ebenso nicht integrationsfähig und auch im übrigen nicht integrationswillig.“

    (Zitat von der Seite der DKP-Bottrop – zufällig gefunden , Link mittlerweile erloschen!)

  24. Der Verfassungsschutz kann uns nicht beschützen. Er muss ja selbst beschützt werden, weil er ja nicht einmal die Verfassung vor Merkel schützen kann. Die Regierung ist eine Farce, die Justiz ist eine Farce und der Verfassungsschutz bereits auch. Das Establishment ist versaut bis auf die Knochen. Die Muslime wissen das -, und die Scharia ist im Kommen ! Und die Menschen, die das verhindern wollen, die hetzt man. Wenn es zu spät ist, dann wird man ihnen ein Denkmal setzen wollen. Aber dann ist es allemal zu spät. Es wird die Zeit sein, wenn die „Gutmenschen“ ihre Kinder mit Revolvern schützen müssen. Nebenbei bemerkt: Erdogan nennt die Deutschen Nazis -, ist das nicht viel dramatischer als Kameltreiber? Wenn er schon an die Nazis denkt, sollter er auch an die Armenier denken.

  25. Der Verfassungsschutz sollte die Verfassung bzw. Grundgesetz besser vor Merkel schützen;denn die ist es die unser Deutshland kaputt macht.

  26. Was andere zu Türken sagten:

    +
    Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD), 1982

    “Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.” (Die Zeit, 5.2.1982)

    http://michael-mannheimer.net/2015/11/11/helmut-schmidt-war-der-letzte-grosse-kanzler-deutschlands/#more-44209

    +

    „Es kommt, solange ich in Hessen etwas zu sagen habe, kein Türke mehr ins Land. Denn die sozialen Folgekosten sind so hoch, daß es unverantwortlich ist, das fortzusetzen.“
    Der damalige hessische Ministerpräsident Holger Börner (SPD), ca. 1982

    …………………………………………………………………………………………………………….

    „Die Bundesrepublik hat kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem. Diese muslimische Diaspora ist im Prinzip nicht integrierbar. Man soll sich nicht freiwillig Sprengstoff ins Land holen.“

    (Der politisch weit linke und NS-feindliche Bielefelder Historiker Hans-Ulrich Wehler, SPD-nah, im taz-Interview vom 10. 9. 2002)

    +

    http://www.pi-news.net/2015/07/feindbestimmung-nah-und-fern/ 25.07.2015

    19.04.1982: Die Reichen werden Todeszäune ziehen

    „SPD-Kommunalexperte Martin Neuffer über die Ausländerpolitik der Bundesrepublik.
    Eine radikale Neuorientierung der Bonner fordert der langjährige hannoversche Oberstadtdirektor, Städtetagpräsident und NDR-Intendant Martin Neuffer, 57.
    In seinem soeben erschienenen Buch „Die Erde wächst nicht mit. Neue Politik in einer überbevölkerten Welt“. Verlag C. H. Beck, München; 195 Seiten; 17,80 Mark.

    plädiert der linke Sozialdemokrat dafür, die Einwanderung von Türken in die Bundesrepublik „scharf“ zu drosseln und auch das Asylrecht „drastisch“ auf Europäer zu beschränken.

    Auszüge:(…)“ http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    1. Bla bla blaaa , dieses herum reden, kann ich schon
      lange nicht mehr hören.
      Fällt Ihnen nicht auf, dass seit Jahrzehnten gerade das Gegenteil von unserer Regierung gemacht wird,
      was Sie hier aufzählen ?
      Aber immer wieder Wiederholungen die uns nicht weiterbringen !

  27. Fortsetzung:

    +

    Zwei Millionen in der Bundesrepublik lebende Türken sollen in ihre Heimat zurückkehren!

    Der neue Bundeskanzler Helmut Kohl erklärte im Jahre 1982 in einem Interview, das am 03.10.1982 im ZDF ausgestrahlt wurde:

    „Wir haben im Lande eine kritische Entwicklung. Wir haben eine Entwicklung, in der auch geredet wird von Ausländerfeindlichkeit. Ich glaube dies nicht. Es ist doch überhaupt in Wahrheit kein Problem der Ausländer, sondern es ist in Wahrheit ein Problem der großen Zahl, der zu großen Zahl von türkischen Mitbürgern in Deutschland. Und diese Menschen sind hierhergekommen, in vielen Fällen von uns geholt, und sie müssen jetzt in einer menschlich anständigen Weise auch mit uns zusammenkommen. Es darf nicht heißen, der Mohr hat seine Pflicht getan, der Mohr muß gehen.

    Aber es ist auch wahr, daß wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in der Bundesrepublik nicht halten können, daß das unser Sozialsystem, die allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht hergibt.

    Wir müssen jetzt sehr rasch vernünftige, menschlich sozial gerechte Schritte einleiten, um hier eine Rückführung zu ermöglichen. Das ist einfach ein Gebot der Fairneß untereinander, das offen auszusprechen.“

    — 1982 lebten in der Bundesrepublik Deutschland 4,666 Millionen Ausländer, davon 2,4 Mio Menschen türkischer Herkunft.

    Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU), 1983
    “Bundeskanzler Helmut Kohl hat darauf hingewiesen, daß der Zuzugsstopp für ausländische Arbeitnehmer nicht genüge. Darüber hinaus muß nach den Worten des Kanzlers ein erheblicher Teil der rund zwei Millionen in der Bundesrepublik lebenden Türken in ihre Heimat zurückkehren.” (AP-Meldung vom 26.1.1983)

    +

    Türkei-Beitritt zur EU und SPD – „Ich weiß, daß Hundert-tausende von Sozialdemokraten das nicht wollen!“

    Der frühere SPD-Spitzenpolitiker und Ex-Bundesminister (Finanzen, Verteidigung) Hans Apel, Hamburg, am Fr-17.12.2004, ca. 22.44 h., im Sender NTV, „Maischberger“

    …………………………………………..

    Spiegel vom 9. November 1981

    An der Spitze der Ausländerstatistik steht nun eine Volksgruppe, deren Angehörige sich nur schwer zur Anpassung an die kulturellen wie religiösen Normen des Gastlandes bewegen lassen: Die Türken stellen mit 1,4 Millionen Menschen die größte unter den nationalen Gruppen.

    „Das Ausländerproblem in der Bundesrepublik“, sagt der SPD-Abgeordnete Thomas Schröer, „ist ein Türkenproblem. Dies muß deutlicher als bisher ausgesprochen werden.“ (…)

    +

    In einer Sendung des Rotfunks „Hessischer Rundfunk“ vom 22.8.1982 bemerkte der damals amtierende Bundekanzler Helmut Kohl, CDU-Kanzler und CDU-Parteivorsitzender, zu dem sich bereits damals abzeichnenden Problem mit der Inmompatibilität der hieisgen Muslime zu unserer meodernern westlichen demokratie folgendes:

    „Die Türken stammen aus einer anderen, einer eigenen Hochkultur. Und die Türken sind ebenso nicht integrationsfähig und auch im übrigen nicht integrationswillig.“

    (Zitat von der Seite der DKP-Bottrop – zufällig gefunden , Link mittlerweile erloschen!)

  28. DOKU

    https://philosophia-perennis.com/2018/02/17/afd-mahnt-poggenburg-ab/
    info68 Februar 17, 2018 um 3:16 PM Uhr Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    1. Poggenburg hat inhaltlich weitgehend Recht, denn weite Teile der hier seit 1970 -längst über den Gastarbeiterbedarf- invadiert habenden
    (bis heute wie andere unter von der Machtkaste geduldetem, teils mit hochverräterischer Ausweitung des GG auf die ganze Weltbevölkerung, Mißbrauch der Familienzusammenführung)
    Türken sind so, wie er es ansprach. Natürlich war seine Wortwahl im heutigen politischen Tageskampf falsch, ungeschickt, übertrieben. Allerdings denken und reden zu dieser Sache breite Bevölkerungskreise auch so deutlich wie Poggenburg.

    2. Wie gesagt, hat die AfD 2-3 Flügel, sie ist nicht bloß bieder-defensiv bürgerlich-konservativ, wo diese Schichten auch jahrzehntelang politisch versagt haben und heute noch die meisten bei CDU und FDP kleben, sondern auch volkstümlich-derb, denn es gibt solche Bevölkerungsschichten, und die wählen -siehe die hohen Werte im Neu-Osten- auch immer Proteste mit sozialem und nationalem Anstrich, ob es früher die REPs waren und lange ab 1990 die PDS.

    3. Man kann ja intern abmahnen und das seriös begründen, aber man sollte (wer glaubt, das nützt, ist auf dem Holzweg) sich nicht -wie jetzt wieder- letztlich zum Vollstrecker der Mainstream-Angreifer und ihrer Pöbelfraktion MACHEN.
    Darum sollte man sagen nach außen: HERR Poggenburg HAT SICH -sachlich nicht ganz fremd, aber falsch pauschalisierend- IM TON VERGRIFFEN, ABER WIR (AfD, Patrioten) sind DEM verkommen-antideutschen MAINSTREAM-Milieu Null RECHTFERTIGUNG oder gar Gehorsam schuldig, schon gar nicht einem -sich wieder zum Sittenrichter aufspielenden- Herrn Steinmeier, der noch vor der USA-Wahl Trump unverschämt als &#8222Haßprediger&#8220 beschimpfte.

    4. Anstand und Korrektheit, Seriösität sollen immer primär sein, aber dazu muß man sich nicht (wo die einen eh vernichten wollen, selbst wenn man ganz brav daherkommt) der herrschenden Übel-Kaste beugen wie in einigen Fällen, wo sie (wie zu Gauland-Boateng) in infamer Übertreibung die AfD besudelte.

    5. Eine schlaffe Biedermann-AfD wird nichts ausrichten, ohne eine gewisse Grund-Radikalität in Sache und Ton wird man keine Erfolge haben!! Ob man den sich zierenden Feig-Bürgern entgegenkommen muß, ist auch die Frage!!
    Wer sich angesichts der extremen Zustände heute immer noch ziert wie an derben Politiker-Worten, AfD zu wählen, der ist eh patriotisch ein unsicherer Kantonist, eine bloße Soft-CDU ist patriotisch eine Mogelpackung und wird in der Anpassung enden!!

  29. DOKU

    Dortmunder Buerger 16. Februar 2018 at 17:13

    Aber selbstverständlich ist die völlig überzogene Berichterstattung der Medien und die ‚Reaktionen‘ der ‚BRD‘-Politverbrecher pure Heuchelei. Die springen halt immer über’s Stöckchen wenn man es ihnen hin hält.

    Allerdings hilft auch eine gewandte und brilliante Formulierungskunst nicht gegen die Lügenmäuler der Gossenjournaille. Aus der wunderbar geschliffenen Rede von Jörg Meuthen isolierte DDR2 die einzigen 5 Wörter, in der er über die Islamisierung sprach so geschickt heraus, das es schien, als hätte er seine Rede gegen den von den linksgrünen Lügenmäulern so sehr geliebten ISlam gehalten.

    Nach der Wende muß aufgeräumt werden mit den alternativen Fakten und dem Lügenjournalismus!

    http://www.pi-news.net/2018/02/medien-hyperventilieren-nach-poggenburgs-aschermittwochsrede/

  30. Ebenda:

    WahrerSozialDemokrat 16. Februar 2018 at 19:19

    War ein wenig blöd und ich würde als AfD-Politiker eine andere Wortwahl sprechen. ICH!

    Aber wer hier meint, mit Liebesgedichten oder Wattebäuschen den Krieg für unser Vaterland zu gewinnen, sollte besser direkt wieder ins Bett gehen!

    Und wer meint, mit linker politischer Korrektheit Linke besiegen zu können, hat den Kampf überhaupt noch nicht aufgenommen.

    Die Linken wollen keine Demokratie mit uns!!! Kapiert es endlich!

    +

    OpiDoc79 16. Februar 2018 at 19:21

    Ich war 36 Jahre lang Ostdeutscher und lebe jetzt seit 2 Jahren in „Westdeutschland“.

    Ich sag’s mal so:
    Poggenburgs Rede war inhaltlich völlig in Ordnung und er hat den Ton gewählt, mit dem man die Wähler dort bei der Stange hält und auch neue hinzu gewinnt.

    Herr Meuthen hat zu Aschermittwoch ebenfalls eine sehr gelungene Rede in ruhig-sachlichem, aber auch angriffslustigem Ton gehalten, so wie sie hier im „Westen“ gut ankommt.

    Beide haben also auf ihre „regional angepasste“ Art alles richtig gemacht.
    Und Gauland ist meiner Meinung nach ein hervorragender Brückenbauer und Integrierer zwischen beiden „Strömungen“.

    Die Leitmedien werden im übrigen immer irgendwas finden, um sich aufzuregen, aber diese künstliche Aufregung erhitzt immer weniger Gemüter.

    1. lieber @info68

      Dir ist schon klar, dass die arme Redaktion vor Veröffentlichung alles lesen muss und du denen Lebenszeit entziehst? Der Satz: „Wer so viel schreibt muss recht haben“, ist nicht wörtlich gemeint 🙂

      Ernsthaft, so lange Einlassungen liest niemand. Halte dich kürzer, dann kannst du viel mehr rüber bringen.

      mfg

  31. DOKU

    https://philosophia-perennis.com/2018/02/17/afd-mahnt-poggenburg-ab/
    info68 Februar 17, 2018 um 3:16 PM Uhr Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    1. Poggenburg hat inhaltlich weitgehend Recht, denn weite Teile der hier seit 1970 -längst über den Gastarbeiterbedarf- invadiert habenden
    (bis heute wie andere unter von der Machtkaste geduldetem, teils mit hochverräterischer Ausweitung des GG auf die ganze Weltbevölkerung, Mißbrauch der Familienzusammenführung)
    Türken sind so, wie er es ansprach. Natürlich war seine Wortwahl im heutigen politischen Tageskampf falsch, ungeschickt, übertrieben. Allerdings denken und reden zu dieser Sache breite Bevölkerungskreise auch so deutlich wie Poggenburg.

    2. Wie gesagt, hat die AfD 2-3 Flügel, sie ist nicht bloß bieder-defensiv bürgerlich-konservativ, wo diese Schichten auch jahrzehntelang politisch versagt haben und heute noch die meisten bei CDU und FDP kleben, sondern auch volkstümlich-derb, denn es gibt solche Bevölkerungsschichten, und die wählen -siehe die hohen Werte im Neu-Osten- auch immer Proteste mit sozialem und nationalem Anstrich, ob es früher die REPs waren und lange ab 1990 die PDS.

    3. Man kann ja intern abmahnen und das seriös begründen, aber man sollte (wer glaubt, das nützt, ist auf dem Holzweg) sich nicht -wie jetzt wieder- letztlich zum Vollstrecker der Mainstream-Angreifer und ihrer Pöbelfraktion MACHEN.
    Darum sollte man sagen nach außen: HERR Poggenburg HAT SICH -sachlich nicht ganz fremd, aber falsch pauschalisierend- IM TON VERGRIFFEN, ABER WIR (AfD, Patrioten) sind DEM verkommen-antideutschen MAINSTREAM-Milieu Null RECHTFERTIGUNG oder gar Gehorsam schuldig, schon gar nicht einem -sich wieder zum Sittenrichter aufspielenden- Herrn Steinmeier, der noch vor der USA-Wahl Trump unverschämt als „Haßprediger“ beschimpfte.

    4. Anstand und Korrektheit, Seriösität sollen immer primär sein, aber dazu muß man sich nicht (wo die einen eh vernichten wollen, selbst wenn man ganz brav daherkommt) der herrschenden Übel-Kaste beugen wie in einigen Fällen, wo sie (wie zu Gauland-Boateng) in infamer Übertreibung die AfD besudelte.

    5. Eine schlaffe Biedermann-AfD wird nichts ausrichten, ohne eine gewisse Grund-Radikalität in Sache und Ton wird man keine Erfolge haben!! Ob man den sich zierenden Feig-Bürgern entgegenkommen muß, ist auch die Frage!!
    Wer sich angesichts der extremen Zustände heute immer noch ziert wie an derben Politiker-Worten, AfD zu wählen, der ist eh patriotisch ein unsicherer Kantonist, eine bloße Soft-CDU ist patriotisch eine Mogelpackung und wird in der Anpassung enden!!

  32. DOKU

    Dortmunder Buerger 16. Februar 2018 at 17:13

    Aber selbstverständlich ist die völlig überzogene Berichterstattung der Medien und die ‚Reaktionen‘ der ‚BRD‘-Politverbrecher pure Heuchelei. Die springen halt immer über’s Stöckchen wenn man es ihnen hin hält.

    Allerdings hilft auch eine gewandte und brilliante Formulierungskunst nicht gegen die Lügenmäuler der Gossenjournaille. Aus der wunderbar geschliffenen Rede von Jörg Meuthen isolierte DDR2 die einzigen 5 Wörter, in der er über die Islamisierung sprach so geschickt heraus, das es schien, als hätte er seine Rede gegen den von den linksgrünen Lügenmäulern so sehr geliebten ISlam gehalten.

    Nach der Wende muß aufgeräumt werden mit den alternativen Fakten und dem Lügenjournalismus!

    http://www.pi-news.net/2018/02/medien-hyperventilieren-nach-poggenburgs-aschermittwochsrede/

  33. Ebenda:

    WahrerSozialDemokrat 16. Februar 2018 at 19:19

    War ein wenig blöd und ich würde als AfD-Politiker eine andere Wortwahl sprechen. ICH!

    Aber wer hier meint, mit Liebesgedichten oder Wattebäuschen den Krieg für unser Vaterland zu gewinnen, sollte besser direkt wieder ins Bett gehen!

    Und wer meint, mit linker politischer Korrektheit Linke besiegen zu können, hat den Kampf überhaupt noch nicht aufgenommen.

    Die Linken wollen keine Demokratie mit uns!!! Kapiert es endlich!

    +

    OpiDoc79 16. Februar 2018 at 19:21

    Ich war 36 Jahre lang Ostdeutscher und lebe jetzt seit 2 Jahren in „Westdeutschland“.

    Ich sag’s mal so:
    Poggenburgs Rede war inhaltlich völlig in Ordnung und er hat den Ton gewählt, mit dem man die Wähler dort bei der Stange hält und auch neue hinzu gewinnt.

    Herr Meuthen hat zu Aschermittwoch ebenfalls eine sehr gelungene Rede in ruhig-sachlichem, aber auch angriffslustigem Ton gehalten, so wie sie hier im „Westen“ gut ankommt.

    Beide haben also auf ihre „regional angepasste“ Art alles richtig gemacht.
    Und Gauland ist meiner Meinung nach ein hervorragender Brückenbauer und Integrierer zwischen beiden „Strömungen“.

    Die Leitmedien werden im übrigen immer irgendwas finden, um sich aufzuregen, aber diese künstliche Aufregung erhitzt immer weniger Gemüter.

    1. lieber @info68

      Dir ist schon klar, dass die arme Redaktion vor Veröffentlichung alles lesen muss und du denen Lebenszeit entziehst? Der Satz: „Wer so viel schreibt muss recht haben“, ist nicht wörtlich gemeint 🙂

      Ernsthaft, so lange Einlassungen liest niemand. Halte dich kürzer, dann kannst du viel mehr rüber bringen.

      mfg

Kommentare sind geschlossen.