Polizei stellt Einbrecher – Menschenmenge will Festnahme verhindern

Donnerstagabend stellten Einsatzkräfte im Bremer Ortsteil Kattenturm vier mutmaßliche Einbrecher. Bei der Festnahme behinderten etwa 30 bis 40 Anwohner und Bekannte der Verdächtigen die Arbeit der Polizei.

Ein Zeuge beobachtete mehrere Einbrecher in der Hochparterre Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Agnes-Heineken-Straße. Einer aus der Gruppe kletterte zuvor über den Balkon und verschaffte sich durch die Glastür gewaltsam Eintritt. Die alarmierten Einsatzkräfte trafen schnell ein und umstellten das Haus. Ein 17 Jahre alter Dieb lief ihnen dabei direkt in die Arme. Seine 14, 15 und 17 Jahre alten mutmaßlichen Komplizen konnten im Treppenhaus gestellt werden.

Bei der Einbruchaufnahme kam es zu Solidarisierungen von Familienangehörigen und Bekannten der Jugendlichen. Bis zu 40 unbeteiligte Personen stellten die Maßnahmen der Polizei in Frage und behinderten diese durch Geschrei und Beschimpfungen. Durch Hinzuziehen weiterer Kräfte und Diensthunden konnte die Lage vor Ort beruhigt werden.

Die Jugendlichen, alle schon durch Straftaten bekannt, wurden mit zur Wache genommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Diebe an die jeweiligen Erziehungsberechtigten übergeben. Die Polizei wird die Familien aufsuchen und das Verhalten nachbereiten.

Kommentare sind geschlossen.