Polizei erkennt keine vorsätzliche Straftat: Siebenjähriger Grundschüler soll Lehrerin nicht absichtlich verletzt haben

Nachdem die Tat für Schlagzeilen und Bestürzung sorgte, gaben die Ermittler ihre Einschätzung zu dem Ablauf bekannt.

“Freiburg: Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen zu dem Vorfall am 6. März 2018 an der Nimburger Grundschule geht die Polizei davon aus, dass keine vorsätzliche Straftat vorliegt. Das Ermittlungsergebnis wird an die Staatsanwaltschaft Freiburg in Berichtsform vorgelegt. Abschließend haben sich im Verlaufe der durchgeführten Ermittlungen keine Anhaltspunkte dafür ergeben, dass der siebenjährige Schüler seine Lehrerin absichtlich verletzen wollte.”

Kretschmann und der 7jährige Messerstecher – Oder: der galoppierende Verlust unserer Zivilisation

Kommentare sind geschlossen.