Berlin: Verletzter Beamter und Festnahmen bei illegaler Kurdendemo

Friedrichshain – Kreuzberg: Gestern Nachmittag demonstrierten etwa 80 teilweise vermummte Personen auf der Fahrbahn an der Einmündung Skalitzer Straße Ecke Admiralstraße für ein „freies Kurdistan.“

Die Polizei forderte die Gruppe auf, die Fahrbahn zu räumen und die unangemeldete Kundgebung aufzulösen.

Daraufhin wurden die Beamten aus der Menge mit Flaschen beworfen, die Polizei setzte Pfefferspray ein. Nachdem die Polizisten insgesamt acht Personen unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung vorübergehend festgenommen und die Protestler von der Fahrbahn gedrängt hatten, beruhigte sich die Situation.

Ein Polizist wurde bei den Auseinandersetzungen verletzt, konnte jedoch seinen Dienst fortsetzen.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc

Kommentare sind geschlossen.