Pressekonferenz zum Mord in Düsseldorf: Tatverdächtiger ist „psychisch krank“

Nachdem gestern Nachmittag eine 15-Jährige tot auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik an der Fringsstraße aufgefunden wurde, nahmen die Spezialisten der Kriminalpolizei vor Ort die Ermittlungen auf. Ein 16-Jähriger unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Dem Mädchen war die Kehle durchschnitten worden.

Nun gaben die Ermittler auf der Pressekonferenz bekannt, dass der Tatverdächtige aufgrund einer psychischen Erkrankung „schuldunfähig“ sein soll.

Wie überraschend.

Täter und Opfer sollen aus Deutschland stammen, was vieles bedeuten kann. Namen wurden nicht genannt. Der 16-jährige hatte die Tat bereits am Tatort gestanden und angegeben, dass er unter Schizophrenie leide.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.