Fürstenfeldbruck: Randale bei der Essensausgabe

Fürstenfeldbruck: Ausgelöst durch eine Auseinandersetzung bei der Essensausgabe kam es gestern Vormittag in der  Asylunterkunft zu Angriffen von Asylbewerbern auf das Sicherheitspersonal bei denen insgesamt sieben Mitarbeiter des Sicherheitspersonals verletzt wurden.

Ein Nigerianer rastete nach einem kurzen verbalen Streit völlig aus und schlug zunächst mit Fäusten und Mülltonnendeckeln auf drei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ein, die ihn beruhigen wollten. Außerdem bedrohte er die Männer mit einer Eisenstange.

Im Anschluss flüchtete der 26-jährige Asylbewerber aus der Essensausgabe durch die Gänge der Unterkunft, worauf ihm die Sicherheitsdienstmitarbeiter folgten, um ihn ruhig zu stellen. Etwa 30 weitere Asylbewerber griffen daraufhin die Sicherheitsmitarbeiter an. Einer der Angestellten erhielt dabei von hinten einen Schlag gegen den Kopf und stürzte eine Treppe hinab. Er muss mit Verletzungen am Kopf stationär in einer Klinik behandelt werden. Sechs weitere Securitymitarbeiter erlitten durch Angriffe aus der Gruppe leichte Verletzungen, die ambulant versorgt werden konnten. Zudem wurden im Zuge der Konfrontation mehrere Scheiben eingeschlagen.

Rund 70 Polizeibeamte wurden in die Unterkunft entsandt. Eine 22-jährige Frau wurden neben einem weiteren Asylbewerber und dem 19-jährigen Nigerianer vorläufig festgenommen. Letzterer hatte die Scheibe einer Brandschutztür eingetreten. Die Ermittlungen dauern an.

In der Unterkunft kam es in der Vergangenheit schon häufiger zu Krawallen, zuletzt wurde ein Arzt gefeuert, der sich kritisch über die Zustände in der Einrichtung geäußert hatte.