Recht hat er! Erdogans Stellvertreter wirft Deutschland Demokratiedefizit vor

Rechtsextreme Demo von Erdogan-Anhängern in Frankfurt - Foto: O24
Themenbild: Rechtsextreme Demo von Erdogan-Anhängern in Frankfurt – Foto: O24

Nach Erdogans Ausfällen über osmanische Ohrfeigen und der Aufforderung an Auslandstürken, die Staatsangehörigkeiten der jeweiligen Gastländer anzunehmen, um politischen Einfluss zu nehmen, hat sich nun sein Stellvertreter Hayati Yazici zu Wort gemeldet.

Er glaube, „dass unsere deutschen Freunde in Sachen Demokratie ein Defizit haben“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Dem Herrn ist beizupflichten und der von ihm angekreidete Missstand ist wahrlich keine Neuigkeit. Wäre es in der Bundesrepublik zur Zeit der Anwerbung der türkischen Gastarbeiter demokratisch zugegangen, lebte heute wahrscheinlich kein einziger Türke in unserem Land. Nicht nur eine große Mehrheit der Bevölkerung war dagegen, auch die Wirtschaft sah für die vielen ungelernten Hilfskräfte keine Verwendung.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.