Die Regierung von Premier Charles Michel will morgen den umstritten Migrationspakt unterzeichnen.
Die Koalition ist bereits im Streit darum zerbrochen. Innenminister und Vize-Premier Jan Jambon richtete sich in einem Video an die Öffentlichkeit und erklärte: „Wir können an keiner Regierung beteiligt sein, die den Migrationskompakt unterstützt.“

Wieder droht dem kleinen Land eine Zeit mit einer nahezu handlungsunfähigen Regierung, denn Michel will notfalls als Premier einer Minderheitsregierung im Amt bleiben. Belgien hat schon viele Regierungskrisen erlebt und wäre nicht zum ersten Mal aufgrund schwieriger Gespräche zwischen den zerstrittenen Parteien für viele Monate unregiert.

1 KOMMENTAR

  1. Der niederländische Teil von Belgien kooperiert mit den Niederlanden, der französische Teil mit Frankreich und der deutsche Teil mit Deutschland. Die EU-Behörden in Brüssel und Straßburg bilden Stadtstaaten vergleichbar mit der Vatikanstadt und werden dem Verfall preisgegeben, weil es niemanden mehr gibt, der sie finanziert.

    Ein alter chinesischer Fluch …

    … lautet: „Mögest Du in interessanten Zeiten leben!“

    Die NATO führt Angriffskriege und die EU saugt Deutschland aus. Der Warschauer Pakt wurde 1991 aufgelöst und die russischen Soldaten zogen sich aus Deutschland zurück. Kann es jemand noch kürzer formulieren?

    dzig.de/NATO-und-EU-sind-ueberfluessig

Comments are closed.