Rosenmontag in #Viersen: Polizei verschwieg Hintergründe – Polizeibekannter Asylbewerber vergewaltigte 65-Jährige

Wieder hat ein Asylbewerber aus einem afrikanischem Land eine ältere Frau auf offener Straße vergewaltigt. Die Tat ereignete sich am Rosenmontag im niederrheinischen Viersen in der Nähe eines Friedhofgeländes. Passanten kamen dern Frau zu Hilfe. Laut Informationen der Rheinischen Post handelt es sich um einen Asylbewerber aus „Westafrika.“

Hier die Pressemeldung im Originalwortlaut

POL-VIE: Mutmaßlicher Vergewaltiger in Untersuchungshaft – gemeinsame Presserklärung von Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und Polizei Viersen-

Viersen  – Dank aufmerksamer Zeugen gelang der Polizei Viersen die Festnahme eines 20jährigen Mannes mit Wohnsitz in Viersen. Am 12.02.2018, gegen 00.30 Uhr, riefen Passanten über Notruf die Polizei, da sie am Willy-Brandt-Ring Hilferufe einer Frau gehört hatten. An einem Verbindungsweg zum Friedhof stellten die Einsatzkräfte ein Paar am Boden liegend fest. Der Mann flüchtete, als er die Einsatzkräfte wahrnahm, konnte aber nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Die Frau gab an, von dem ihr unbekannten Mann, vergewaltigt worden zu sein. Die Ermittlungen dauern noch an. Der polizeibekannte Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft schickte.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc

Kommentare sind geschlossen.