#Rostock: 30-Jähriger von vermummten Kopftretern schwer verletzt und als „Nazischwein“ bezeichnet

Gestern Abend um ca. 23:15 Uhr wurde ein 30-Jähriger Rostocker durch mehrere Personen im Stadtteil Lütten Klein zusammengeschlagen.

Der Mannwar auf dem Heimweg in der Kopenhagener Straße als plötzlich 5 – 6 vermummte Personen aus einem Gebüsch hervor sprangen und ihn angriffen. Hierbei schlugen sie gemeinschaftlich auf ihn ein und nutzten auch einen Schlagstock. Am Boden liegend schlugen die Täter weiter auf ihn ein und traten mehrfach gegen den Kopf des Opfers. Anschließend entwendeten sie ihm seinen Schlüsselbund und flüchteten in Richtung Fischerdorf. Während des Angriffs betitelten die Täter den Mann als „Nazischwein“.

Bei dem Angriff wurde er schwer  verletzt und erlitt eine Fraktur des linken Unterarms, des linken Zeigefingers, eine Platzwunde am Kopf sowie mehrere Hämatome am Körper.

Die Tatverdächtigen waren alle vermummt und überwiegend dunkel gekleidet.

Zeugen, welche Beobachtungen zum Sachverhalt gemacht haben oder weitere sachdienliche Information mitteilen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Rostock-Lichtenhagen unter der Telefonnummer 0381 / 77070 zu melden.