Rudolstadt: Schlägereien in Asylbewerberunterkünften

Rudolstadt  – Am Sonntagnachmittag wurde die Polizei zu zwei Auseinandersetzungen in Rudolstädter Asylbewerberunterkünften gerufen. Gegen 13.20 Uhr sollen in der Jenaischen Straße mehrere Syrer und Libyer aus noch unbekanntem Grund in Streit geraten sein. Dabei soll ein 17-jähriger Syrer versucht haben, einen 24-jährigen Libyer ins Gesicht zu schlagen. Dieser konnte ausweichen und soll laut ersten Zeugenaussagen seinerseits mehrfach zurückgeschlagen haben. Der 17-Jährige erlitt diverse Schwellungen im Gesicht sowie Nasenbluten. Eine ärztliche Behandlung verweigerte er vor Ort. Die Polizei erhob die Personalien der Beteiligten und fertigte mehrere Anzeigen.

Etwa zwei Stunden später wurden die Beamten zu einer Asylbewerberunterkunft im Erich-Correns-Ring gerufen. Hier soll ein 16-jähriger Afghane im Streit um angeblich offene Geldzahlungen auf einen 28-jährigen Landsmann losgegangen sein. Da der Angreifer sich auch nach dem Eintreffen der Polizei nicht beruhigen ließ und die Anwesenden beleidigte und ihnen drohte, mussten die Beamten ihn fesseln und zeitweise in Gewahrsam nehmen. Der junge Mann wurde im Anschluss durch einen Arzt in eine Psychiatrie eingewiesen. Die beteiligten Personen blieben nach jetzigen Erkenntnissen der Polizei unverletzt. In beiden Fällen ermitteln die Beamten nun wegen des Verdachts der Körperverletzung bzw. der versuchten Körperverletzung.

Unterstützt unsere Arbeit mit Kryptowährungen

ETH: 0x876ddb329830dAa36b15B85FEcC882cb08017e58
LTC: MLgKUGJorBAqu8oeZwi8a3woCthLY81qvc

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.