Säugling in Asylunterkunft illegal beschnitten – kleiner Junge mit Komplikationen ins Krankenhaus gebracht

Sonneberg: In einer Asylunterkunft wollten Eltern eines kleinen lybischen Jungen gestern offenbar eine illegale Beschneidung seitens eines noch unbekannten Täters durchführen lassen. Dabei lief wohl einiges schief, so dass schließlich ein Notarzt gerufen wurde, der dann die Polizei informierte. Der Junge wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen.

Die Kripo Saalfeld ermittelt in der Folge wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen unbekannt und die Eltern des Säuglings.