Schleswig-Holstein plant Einbürgerungskampagne

Lokalpolitiker posieren mit Asylbewerbern – foto: freie-presse.net

Das schleswig-holsteinische Innenministerium bereitet eine Einbürgerungskampagne vor. Das berichten die “Kieler Nachrichten” in ihrer Donnerstagsausgabe.

Ab Januar will die Landesregierung demnach Ausländer, die seit mindestens acht Jahren im Land sind und die Voraussetzungen für die deutsche Staatsangehörigkeit erfüllen, persönlich anschreiben – auf Deutsch. Darüber hinaus soll das Personal in Kreisen und kreisfreien Städten um jeweils 1,5 Beraterstellen aufgestockt werden. Die Offensive ist zunächst auf drei Jahre angelegt, die Kosten von jährlich 1,9 Millionen Euro muss der Landtag noch bewilligen.

“Ich möchte, dass sich die Menschen zu unserer freiheitlichen Grundordnung bekennen”, sagte Torsten Geerdts (CDU), Staatssekretär im Innenministerium, der Zeitung. Die Einbürgerung sei “die Vollendung einer gelungenen Integration”. CDU, Grüne und FDP hatten die Einbürgerungskampagne vergangenes Jahr im Jamaika-Koalitionsvertrag beschlossen und sich darauf geeinigt, Ermessensspielräume zu erleichtern.

2 Kommentare

  1. “ CDU, Grüne und FDP hatten die
    Einbürgerungskampagne vergangenes Jahr im Jamaika-Koalitionsvertrag
    beschlossen und sich darauf geeinigt, Ermessensspielräume zu
    erleichtern”.

    Bei dieser “Erweiterung der Ermessenspielräume”, auf welche sich die genannten ALT-Parteien – wie gewohnt in trauter Einigkeit – “geeinigt” haben, handelt es sich um nichts weniger als um intensivierte UMVOLKUNGS-Spielräume, entgegen geltendem Recht und Gesetz, vor allem aber sowohl gegen den erklärten Willen der bürgerlichen Mehrheitsbevölkerung, als auch gegen deren elementaren und wohlverstandenen Interessen.

    Klartext: Entgegen Recht und Gesetz sollen immer mehr PASS-DEUTSCHE geschaffen werden. Dabei handelt es sich um eine – rechtswidrige – “Legalisierung” illegaler, von der Kanzlerin und ihrem Gefolge rechtswidrig ins Land gelassener und auch nicht selten deutschfeindlicher – Migranten, die oftmals über keinerlei wirkliche Bleibeperspektiven, und auch über keine oder bestenfalls eine geringe berufliche Qualifikationen verfügen, demnach also um eine ZWANGS-Ansiedlung illegaler Migranten, gegen den ausdrücklichen Willen des Souveräns und entgegen Recht und Gesetz.

  2. Das finde ich gut! Alle Gutmenschen die sich über Morde und Vergewaltigungen noch freuen können, sollten wie in Italien, verpflichtet werden Gewalt Asyler oder Radikale Muselmanen bei sich auf zu nehmen mit Kost und Logie .

Kommentare sind geschlossen.