Schüsse, Äxte, Hämmer, Baseballschläger: Tote Frau nach brutaler Auseinandersetzung in Berliner NoGo-Area Gesundbrunnen

Urheber: gesturgis / 123RF Standard-Bild

Berlin: Wieder ein politisch korrekt bereinigter Polizeibericht, der bis auf die Örtlichkeit sämtliche Hintergründe verschleiert, unter denen eine 23 Jahre alte Frau zu Tode kam:

“In der vergangenen Nacht kam es in Gesundbrunnen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einem Lokal. Zeugen beobachteten gegen 3 Uhr in und vor dem Café in der Prinzenallee eine Vielzahl von Personen, die in einen Streit verwickelt waren und auch mit Gegenständen wie Äxten, Hämmern und Baseballschlägern aufeinander losgingen. Auch Schüsse sollen von den Zeugen gehört worden sein. Alarmierte Einsatzkräfte fanden im Lokal einen schwer verletzten 39-jährigen Mann und vor dem Lokal eine 23 Jahre alte schwer verletzte Frau, die wenig später in einem Krankenhaus ihren erheblichen Verletzungen erlag. Die Ermittlungen, die die 3. Mordkommission übernommen hat, dauern an.”

Der Wahnsinn nimmt kein Ende!

Ein Kommentar

  1. https://uploads.disquscdn.com/images/71c1c0f739bc438efc31ac777d9d772e29c78efe7a18dfbb91a72c7c2759ce8b.png
    Der Freiburger Massenvergewaltigungsfall erschüttert – wieder mal – die Republik. Reflexhaft warnt der Bürgermeister, man dürfe keine „Pauschalurteile“ fällen. Massenvergewaltigungen sind seit 2015 ein neues Phänomen und werden fast ausschließlich von sogenannten „Flüchtlingen“ begangen.

    Die „nicht-deutschen Tatverdächtigen“ im Bereich Gruppenvergewaltigung kamen 2017 vorwiegend aus Afghanistan (37%) und Syrien (26,1%).

    Die PKS 2016 hat keine gesonderte Rubrik für „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung/Straftaten aus Gruppen“, denn das Phänomen Gruppenvergewaltigung existiert in Deutschland erst seit der sogenannten „Flüchtlingskrise.“
    ——————————————–
    Fahrlässig herbeigeführt

    War das noch eine Aufregung, als 2006 die „Sauerland-Gruppe“ islamistischer Bombenleger aufflog oder als 2012 ein Bombenattentat im Bonner Hauptbahnhof knapp danebenging:

    Tagelange Schlagzeilen, Sonderseiten und Fernseh-Brennpunkte. Mittlerweile ist man durch die Anhäufung an Horrormeldungen abgestumpft. Schleichend sollen wir uns an den Ausnahmezustand gewöhnen. Ein Kommentar von Michael Paulwitz.
    ——————————————–
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n

Kommentare sind geschlossen.