Schwangerer Kuh droht wegen unerlaubtem EU-Grenzübertritt der Tod

Kuh - Symbolbild via pixabay
Kuh – Symbolbild via pixabay

Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Was für Menschen aus der einen Richtung kommend mit üppigen Willkommensgeschenken belohnt wird, kann für Tiere tödlich sein. Der schwangeren Kuh Penka wird ein sehr, sehr schlimmes Verbrechen vorgeworfen. Sie hat unerlaubt die EU-Außengrenze überwunden. Dort war es allerdings ein leichtes, sie zweifelsfrei zu identifizieren. Der „Daily Mail“ berichtet,  das Tier habe sich von seiner Herde im EU-Land Bulgarien entfernt und die Grenze nach Serbien überwunden, das nicht zur EU gehört. Ein Landwirt brachte das Tier dann seinem Besitzer Ivan Haralampiev nach Bulgarien zurück.

Das allerdings soll dem Tier jetzt zum Verhängnis werden, denn die EU-Regeln erlauben eine solche Rückführung nicht. Die bulgarischen Behörden haben die Tötung von Penka angeordnet. Über den irren Fall hat das Staatsfernsehen berichtet, nach einem Happy End für Penka, die in drei Wochen ihr Baby erwartet, ist aber noch nicht in Sicht.

4 KOMMENTARE

    • Früher wurden Kühe auch ausschließlich von Bullen geschwängert. Gleiches gilt natürlich auch für Schafe, Ziegen und Ponys. 🙂

    • Früher wurden Kühe auch ausschließlich von Bullen geschwängert. Gleiches gilt natürlich auch für Schafe, Ziegen und Ponys. 🙂

Comments are closed.