Elin Ersson Screenshot Youtube

Die schwedische Studentin Elin Errson hatte im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt, weil sie die Abschiebung eines Asylbewerbers verhinderte. Wegen des Eingriffs in den Luftverkehr drohten ihr angeblich bis zu sechs Monate Gefängnis. Wenig später stellte sich heraus, dass es sich bei dem Afghanen um einen brutalen Frauenschläger handelte, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Dennoch feierten die Medien Errson als Heldin.

Ein Gericht hat die Studentin nun zu einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Kronen oder ersatzweise zwei Wochen Haft verurteilt. Das entspricht ungefähr 286 Euro.