Schweden: Regierung gibt Millionen für Sex-Kurse aus – Flüchtlinge sollen lernen, Blondinen zu verführen

Screenshot Youmo

Schwedens sozialistische Regierung hat Pläne angekündigt, Millionenbeträge für Kurse auszugeben, die muslimischen Flüchtlingen beibringen, wie sie blonde Frauen erfolgreich zum Sex verführen, berichtet die Nachrichtenseite Fria Tider.

Ein Teil des Geldes wird für die regierungswebsite „Youmo“ ausgegeben, die jetzt Übersetzungen in Arabisch, Somali und Dari anbietet, den Sprachen, die von der Mehrheit der muslimischen Migranten des Landes gesprochen werden.

Bereits im April 2017 wurde yoymo.se lanciert – zunächst mit Informationen hauptsächlich zu Gesundheit. Seit dem Start hat yoemo.se fast eine Million Besuche gehabt, verkündet die Regierung stolz.

„Jetzt hat MUCF die Aufgabe, die Arbeit von UMO zu Bildung, Gesundheit, Sexualität und Geschlechtergleichheit für junge Neuankömmlinge und junge Asylsuchende zu entwickeln.“

 

4 KOMMENTARE

  1. Das scheint die schwedischen Blondinen nicht sonderlich zu stören. Und ihre geshipten Wikingermänner erst recht nicht.

  2. Das scheint die schwedischen Blondinen nicht sonderlich zu stören. Und ihre geshipten Wikingermänner erst recht nicht.

  3. Schwedens sozialistische Regierung ist die längste Zeit im Amt gewesen (dass weiss Sie auch)….

  4. Schwedens sozialistische Regierung ist die längste Zeit im Amt gewesen (dass weiss Sie auch)….

Comments are closed.