Seehofer verbietet „Rockerclub“ Osmanen Germania – bundesweite Durchsuchungen angeordnet

Foto: freie-presse.net
Symbolfoto: freie-presse.net

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat heute die rockerähnliche Gruppierung „Osmanen Germania BC“ einschließlich ihrer Teilorganisationen verboten und ihnen jede Tätigkeit untersagt.

Das Verbot stützt sich auf § 3 Absatz 1 des VereinsG, da Zweck und Tätigkeit des Vereins „Osmanen Germania BC“ den Strafgesetzen zuwiderlaufen. Von dem Verein geht eine schwerwiegende Gefährdung für individuelle Rechtsgüter und die Allgemeinheit aus.

Der „Osmanen Germania BC“ hat aktuell im gesamten Bundesgebiet 16 Ortsgruppen (sog. „Chapter“). Die heutigen Durchsuchungsmaßnahmen erfolgten in vier Bundesländern (Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Hessen) gegen Mitglieder des Vereins „Osmanen Germania BC“.

Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul begrüßt das Verbot: „Ich freue mich, dass der Bundesinnenminister so konsequent gegen kriminelle Rockerbanden vorgeht. Das Verbot dieses vermeintlichen „Boxclubs“ liegt voll auf unserer Null-Toleranz-Linie.“

Werbeanzeigen

4 Kommentare

  1. Warum sind dann der PI$$LAM und seine PI$$LAMISTISCHEN Förderer + kriminellen Relativierer noch nicht verboten ?
    Was der Drehhofer anpackt geht gründlich in die Hose.

  2. Das war doch wohl nicht der Rockerclub der die Frauendemo geschützt hat. Wenn ja, dann weiß ja wohl jeder warum er verboten ist. Außßerdem gibt es genug islamistische Vereine die unangefochten von der Politik kriminell agieren.

    1. Doch das sind genau die. Die Osmanen sind auch für ihre AFD-Nähe und Demos gegen Merkel bekannt. Letztes We erst lief wieder eine Veranstaltung unter dem Motto: Mürkel müss wüg.

Kommentare sind geschlossen.